26.02.12 13:03 Uhr
 3.851
 

Nach 150.000-Euro-Zahlung an Alice Schwarzer: Keine Kritik mehr an Kristina Schröder

In Nordrhein-Westfalen wurden der Frauenrechtlerin Alice Schwarzer für ihre Stiftung 150.000 Euro Fördergelder gestrichen. Die Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ist nun in die Bresche gesprungen und wird in Zukunft die Zahlungen an Alice Schwarzer übernehmen.

Dies scheint die Frauenrechtlerin, die bisher nicht mit Kritik an Kristina Schröder gespart hat, besänftigt zu haben. Stattdessen ist sie nun voll des Lobes. So verlautbarte sie in ihrem Blog: "Die ist ja echt souverän." Sofort gab die Bundesfamilienministerin das Kompliment über Twitter zurück.

Zudem wurde Alice Schwarzer von der CDU zur Wahlfrau in die Bundesversammlung ernannt. Dort soll sie Joachim Gauck zum Bundespräsidenten wählen. Als Begründung wurde die "Anerkennung der Lebensleistung von Frau Schwarzer" angegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Kritik, Zahlung, Kristina Schröder, Alice Schwarzer
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2012 13:06 Uhr von desinalco
 
+65 | -5
 
ANZEIGEN
und so: wird eine wahlfrau gekauft...wie erbärmlich
Kommentar ansehen
26.02.2012 13:42 Uhr von blz
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
Wir sollten: einen Männerrechler Verein gründen und im Zuge der Gleichberechtigung den gleichen Betrag fordern!
Kommentar ansehen
26.02.2012 14:54 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich dachte ja dass sich Politiker beste... ähm... gerne helfen *lassen*. Ist doch schön, wenn sie nun auch mal beste... (sorry, schon wieder) _helfen_. Und so unbürokratisch *hach*
Kommentar ansehen
26.02.2012 16:08 Uhr von Serverhorst32
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
sind doch blos Steuergelder Ich finds toll, dass die so offen verprasst werden ... da sieht der d**** kleine CDU Wähler mal wen er eigentlich unterstützt :P
Kommentar ansehen
26.02.2012 16:45 Uhr von a.maier
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Alice Schwarzer: ist meiner Meinung nach, vor 20 Jahren aus der Realität ausgestiegen. Nicht die Frauen werden heute benachteiligt sondern die Männer.
Kommentar ansehen
26.02.2012 16:48 Uhr von Horndreher
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Soso: Die Frau Schwarzer ist also käuflich und das für eine Summe die ihr von einer Regierungsstelle erst gestrichen worden ist. Wie macht das die Frau Schröder jetzt eigentlich mit den ganzen Streetworkern und den Sozialen Vereinen denen sie gerade die Mittel gestrichen hat, bezahlt sie die jetzt auch aus eigener Tasche oder sind die ihr einfach nicht Prominent genug.

Die größte Hürde im Feminismus ist halt doch wiedermal die Frau, eine echt schwache Vorstellung Frau Schwarzer.
Kommentar ansehen
03.03.2012 09:17 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
super! Die Frau hat sich von der Bildzeitung ficken lassen, das sagt schon alles.
Und anhand dieser News sieht man mal wieder, was für eine Nutte diese "Frauenrechtlerin" ist:
ihre Meinung ist käuflich.

Nun hat halt die CDU statt der Bildzeitung diese Haßpredigerin eingekauft- was Geld betrifft, ist Frau Schwarzer ja offensichtlich ebenso souverän wie Kristina Schröder, die das Wohlwollen unseres feministischen Talibans mit Steuergeldern einkauft.
Kostet sie ja nix...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?