26.02.12 10:37 Uhr
 111
 

Forschung: Verwundete Zebrafische sondern Stoff ab, um so Artgenossen zu warnen

Ein internationales Forscherteam hat nun das Geheimnis um den mysteriösen Schreckstoff von Zebrafischen gelöst. Denn wenn ein Zebrafisch verwundet ist, sondert er eine Alarmsubstanz ab, um andere Schwarmmitglieder zu warnen.

Dieser Mechanismus war bisher bekannt, doch nun konnte die Zusammensetzung der Substanz geklärt werden. Laut den Forschern besteht die Haut von Zebrafischen zu einem Großteil aus Chondroitin-Sulfaten.

Chondroitin besteht aus Zuckermolekülen, die das Riechzentrum der Zebrafische offenbar erkennt und diese somit vor Gefahr flüchten. "Unsere Ergebnisse liefern eine Lösung zu einem 70 Jahre alten Rätsel", so ein Forscher.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr, Forschung, Fisch, Geruch, Stoff
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer -Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?