26.02.12 10:37 Uhr
 105
 

Forschung: Verwundete Zebrafische sondern Stoff ab, um so Artgenossen zu warnen

Ein internationales Forscherteam hat nun das Geheimnis um den mysteriösen Schreckstoff von Zebrafischen gelöst. Denn wenn ein Zebrafisch verwundet ist, sondert er eine Alarmsubstanz ab, um andere Schwarmmitglieder zu warnen.

Dieser Mechanismus war bisher bekannt, doch nun konnte die Zusammensetzung der Substanz geklärt werden. Laut den Forschern besteht die Haut von Zebrafischen zu einem Großteil aus Chondroitin-Sulfaten.

Chondroitin besteht aus Zuckermolekülen, die das Riechzentrum der Zebrafische offenbar erkennt und diese somit vor Gefahr flüchten. "Unsere Ergebnisse liefern eine Lösung zu einem 70 Jahre alten Rätsel", so ein Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr, Forschung, Fisch, Geruch, Stoff
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt