25.02.12 19:43 Uhr
 817
 

Skandal auf Geizhals.at: OCZ manipulierte Kundenbewertungen

Hardware-Hersteller OCZ wurde nun in einen Skandal verwickelt. Auf der Bewertungs-Plattform Geizhals.at soll das Unternehmen selbst positive Bewertungen zu eigenen SSDs eingestellt haben. Außerdem wurden Konkurrenzprodukte extrem negativ bewertet.

Ein User bemerkte den plötzlichen Anstieg der Positiv- und Negativ-Bewertungen und informierte Geizhals.at. Die stellten daraufhin fest, dass 56 Bewertungen zu 55 Produkten alle von der IP 64.79.114.83 stammen, die zum Host ocz83.ocztechnology.com gehört.

Insgesamt wurden 1.840 Bewertungen identifiziert, bei denen jedoch nicht eindeutig nachgewiesen werden kann, dass sie von OCZ stammen, da oft dynamische IPs genutzt wurden. OCZ erklärte mittlerweile, dass man darüber empört sei und intern den Vorfall untersuchen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Skandal, Betrug, Bewertung
Quelle: www.computerbase.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2012 20:38 Uhr von KevinsComputer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Don´t buy it. Kein Wunder. So oft wie die Teile ausfallen müssen sie irgendwie die Leute belügen.
Kommentar ansehen
25.02.2012 22:54 Uhr von Dave2012
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
SSD: Sind schnell aber noch sind sie nicht wirklich zuverlässig. Kosten nee Menge halten aber nicht sonderlich lang. Daher Gleichmacherei
Kommentar ansehen
25.02.2012 23:15 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ocz ist nicht intelligent genug andere Ips als die eigenen zu verwenden? Lol
Kommentar ansehen
26.02.2012 12:14 Uhr von unomagan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist: gang und gebe in der "Industrie" wundert mich eigentlich jetzt nicht wirklich.
Kommentar ansehen
26.02.2012 23:23 Uhr von ITler84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich finde schon das die Firma berechtigt ist positiv abzustimmen. Ist ja auch Ihr Produkt.

Klar wenn sie jetzt das Ergebnis krass verfälschen würden wärs was anderes aber bei 55 Stimmen von ner Firma mit wohl mehr als 10 Mitarbeitern gegen 1800+ Stimmen von extern..

Das kommt bei Amazon usw. auch vor, sogar mit komplett gefakten Rezessionen die halt äußerst positiv vom Produkt berichten. Finde sowas aber auch nicht so schlimm insofern kritische Rezessionen nicht gelöscht werden.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?