25.02.12 12:24 Uhr
 2.584
 

Dreiviertel der griechischen Ärzte und Notare geben Einkünfte unter Existenzminimum an

Einem internen Papier der EU-Kommission zu Folge geben in Griechenland 75 Prozent der qualifizierten Selbstständigen wie Ingenieure, Ärzte und Notare Einkünfte unter dem Existenzminimum an.

So gehen dem griechischem Staat jährlich schätzungsweise 15 bis 20 Milliarden Euro an Steuern verloren. Die offenen Steuerforderungen gegenüber der Gruppe der größten Steuerschuldner umfassen alleine ein Volumen von 63 Milliarden Euro.

Nun sollen deutsche Finanzbeamte griechische Steuerbehörden bei ihrer Arbeit unterstützen. Laut "Wirtschaftswoche" stehen 160 Steuerbeamte zum freiwilligen Dienst bereit. Hessens Finanzminister Thomas Schäfer schlug eine Reaktivierung von Ruheständlern vor. Doch derzeit hegen die Hellenen noch Vorbehalte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Arzt, Behörde, Forderung, Einkommen, Existenz, Griechenlandkrise, Notar
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2012 12:24 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Na, die werden sicher auf die Finanzbeamten aus Deutschland warten...
Was gibt das alles nur für ein erbärmliches Bild ab, wie töricht und verantwortungslos wurde hier eine Gemeinschaftswährung mit Drittwelt-Staatsapparaten ausgerufen und in den Himmel gelobt? Und nun wird der Bundesbürger durch fruchtlose Symbolpolitik auch noch davon abgelenkt, dass der gesamte Sozialetat Griechenlands mittlerweile faktisch aus deutschen Steuergeldern finanziert wird.
Kommentar ansehen
25.02.2012 13:34 Uhr von jaycee78
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
die Ärzte haben anderswo eine Perspektive: http://www.tuerkei-zeitung.de/...

Die Anwälte sind dagegen am Arsch.

Die deutschen Steuerfahnder verdienen für ihren mutigen Einsatz unter lebensgefährlichen Bedingungen das Bundesverdienstkreuz.
Kommentar ansehen
25.02.2012 13:59 Uhr von CommanderRitchie
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Mal alle locker bleiben nicht aufregen...... soll nur von unseren eigenen Missständen ablenken.......
Zumwinkel, Ackermann, Maschmaier und Co. haben ihre Gelder auch schon an der deutschen Steuer vorbei im Ausland deponiert.......
Gedeckelt und Vertuscht wird das ganze mit einer billigen Alibi-Ausgleichzahlung bzw. Schweigegeld-Zahlung der ausländischen Banken an Finanzminister Schäuble.......
Alles Klar ?!...... wie gesagt..... immer mal locker bleiben !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
25.02.2012 14:07 Uhr von jaycee78
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimboooo: Ein Steuerfahnder, der seinen Job gerne und engagiert erledigt, kann dir sehr ungleich mehr Kopfschmerzen bereiten als die GEZ.
Kommentar ansehen
25.02.2012 14:09 Uhr von sicness66
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kann es sein: dass diese Zahlen auch einfach mal erfunden sind ? Ingenieure, Ärzte und Anwällte verursachen also einen Schaden von 15-20 Milliarden Euro jährlich ??? Letztens hab ich irgendwo gelesen, dass durch fehlende Steuerzahlungen 30 Milliarden verloren gehen ? Jetzt sind es auf einmal 63 Milliarden. Nächste Woche sind es dann vielleicht 100 Milliarden...

Man sollte vielleicht mal die Quellen überprüfen und überlegen ob bei einem BIP von 230 Milliarden und 10 Millionen Einwohnern solche Zahlen überhaupt realistisch sind.
Kommentar ansehen
25.02.2012 16:23 Uhr von pillum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was: is das für ein foto?? haha

erinnert mich an diese ganzen "ghetto babas" ala haftbefehl

http://www.adpic.de/...
Kommentar ansehen
25.02.2012 18:18 Uhr von Pilot_Pirx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Focus, die Bild für die, die sich für etwas intellektueller halten...
Kommentar ansehen
25.02.2012 19:57 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Pilot_Pirx die gleiche Meldung gab es auch bei der Süddeutschen etc....

Übrigens: Man kann die Dinge auch ignorieren. Ob das am Ende dann "intellektueller" wäre, bleibt dahingestellt. ;-)
Kommentar ansehen
25.02.2012 23:31 Uhr von verni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? In Deutschland gibt man das tatsächliche Einkommen an und wird gnadenlos verarscht und abgezockt, für nix und wieder nix.
Kommentar ansehen
26.02.2012 10:05 Uhr von Ernst_Spielman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
diese idioten: sollen sie doch ihr eigenes land zu grunde richten
Kommentar ansehen
26.02.2012 12:16 Uhr von unomagan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: wird doch bei uns auch gemacht. Nicht so krass. Aber dann wird halt 100.000 statt 500.000 angegeben. Ja und? Total normal. Würde jeder Mensch so machen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?