24.02.12 13:03 Uhr
 186
 

Tunis: Polizei von Islamisten angegriffen

Etwa 200 mit Schwertern, Brandbomben und anderen Waffen versehene Personen haben am Donnerstag der Polizei in Jandouba eine Straßenschlacht geliefert. Dabei wurde auch das Polizeigebäude in Brand gesteckt.

Auslöser für den Aufstand soll die Verhaftung eines Salafisten gewesen sein. Von der Moschee aus soll über Lautsprecher zum heiligen Krieg aufgerufen worden sein.

Die Polizei musste Tränengas einsetzen. Die gemäßigten Islamisten sind beunruhigt angesichts der wachsenden Einflüsse der radikal islamistischen Minderheit der Salafisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: somewhat
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Brand, Angriff, Tunis
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2012 13:29 Uhr von dragon08
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Salafisten sind ein Grundübel des Islams in meinen Augen.
Gesponsert durch den Saudis , soweit Ich weiß.

Diese Typen haben eine Auffassung wie vor 500 Jahren.


.
Kommentar ansehen
24.02.2012 13:56 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nur Schwerter nehmen: Also ich finde alle Islamisten sollten nur noch Schwerter nenutzen.
Damit lassen sich erstens prima Köpfe, Hände und Füße abhacken, was man in der Sharia sowieso recht häufig nutzt, und außerdem ist dieses moderne, westliche Zeug wie Sprengstoff und Schusswaffen unislamisch.
Mohammed hat schießlich auch mit dem Schwert gekämpft.

Traurig, dass Polizisten sowie Zivilbevölkerung sich vor solchen Extremisten fürchten müssen. Das man andern Leuten immer seine religösen Vorstelungen aufzwingen muss.

Die mir bekannten Durchschnittsmuslime haben seltsamerweise nicht den Drang ständig Leute umzubringen.
Kommentar ansehen
24.02.2012 14:14 Uhr von iarutruk
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@dragon08 da gebe ich dir recht, denn selbst die sponsoren leben noch, wie im 15. jahrhundert. der einzige große unterschied ist aber, dass sie dies mit der heutigen technik machen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?