24.02.12 12:24 Uhr
 588
 

Pariser Rassismus-Ausstellung thematisiert "menschliche Zoos"

Seit November 2011 ist im "Musée du Quai Branly" in Paris wieder ein "Menschlicher Zoo" zu sehen, doch hier werden nicht wie früher Menschen anderer Kulturen begafft, sondern das Thema Rassismus behandelt.

Es geht um die Zurschaustellung von Eskimos, Indianer oder "koreanischer Kannibalen" in der Kolonialzeit, in der diese Menschen wie wilde Tiere angeglotzt wurden.

Die Ausstellung ist äußerst erfolgreich, bisher kamen bereits 100.000 Besucher - so viele hatte das Museum mit keiner anderen Ausstellung erreicht. Bis zum Juni kann man sich die preisgekrönte Schau noch ansehen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Museum, Paris, Zoo, Rassismus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?