24.02.12 10:56 Uhr
 202
 

Hamburg: Alkoholisierte Frau beim Anzünden eines Autos erwischt

Die Hamburger Polizei hat eine 67-jährige Frau verhaftet, welche wahrscheinlich zwei PKW in Brand gesetzt hat.

Die 67-Jährige wurde von Passanten beobachtet, wie sie brennbare Flüssigkeit in die Belüftungslamellen zweier Autos schüttete und diese danach ansteckte.

Die betrunkene Frau wurde noch an Ort und Stelle verhaftet. Über das Motiv gibt es noch keine Hinweise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Auto, Hamburg, Brandstiftung
Quelle: www.arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2012 15:57 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist das die art von verarmten rentnerinnen sich ein warmes plätzchen für die überwinterung zu besorgen?
Kommentar ansehen
25.02.2012 08:33 Uhr von pistolero
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Forschung: Falsch.
Das ist Forschung.
Wie lange brennt Fahrzeug A, im Vergleich zu Fahrzeug B, wenn der Suppen-Kasper im Iran den Ölhahn zudreht, der Sheriff aus Übersee mit den Handschellen rasselt und das Krokodil nahe dem Nil Machtlos ist.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?