24.02.12 10:50 Uhr
 891
 

Vierjährigem sollte das Kindergeld gestrichen werden, weil er keinen Berufsabschluss hat

Das Arbeitsamt Chemnitz ließ den Eltern des vierjährigen Tom aus Frankenberg ein Schreiben zukommen, wo diese aufgefordert wurden, dem Amt "zügig einen Nachweis über das Ende der Berufsausbildung" des Vierjährigen zukommen zu lassen.

Ansonsten, so fügte das Amt als Drohung hinzu, werde das Kindergeld für Tom umgehend gestrichen. Toms Mutter Kerstin antwortete dem Amt, dass die geforderten Unterlagen frühestens im Jahr 2026 übersendet werden können.

Zudem sei dem Vierjährigen noch nicht klar, welche berufliche Laufbahn er einmal einschlagen werde. Das Arbeitsamt hat seinen Fehler inzwischen korrigiert. "Das war ein großes Versehen, es tut uns leid", so Arbeitsamtssprecher Frank Vollgold.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Beruf, Kindergeld, Arbeitsamt, Missgeschick
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe
Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2012 17:22 Uhr von mmk1988
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
minopet: gut das es leute wie dich gibt denen niemals ein fehler unterläuft. wir alle sind stolz auf dich.

es ist niemand zu schaden gekommen alles konnte mit einem schreiben geklärt werden.
keine ahnung wieso jetzt darauf rumgehackt wird.

aber naja jemand der auf den fehlern eines anderen rumhackt will meist nur von den eigenen ablenken.
Kommentar ansehen
24.02.2012 17:45 Uhr von iarutruk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@mmk1988 ja unser minipet ist einer der unfehlbarsten auf unserem globus. das kritisierende oberlehrerlein. der muss aufpassen, dass es ihm nicht so ergeht bei max und moritz dem lehrer hempel.

aber wie kommt denn so ein versehen in die medien? richtig, durch den empfänger. dann noch bei bild, da gibt es nämlich bei veröffentlichung 100€ und mehr auf die kralle.
Kommentar ansehen
26.02.2012 03:02 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nabravofranz in japan war das noch viel schlimmer mit der rente, als bei den griechen. japan war bis vor knapp 2 jahren das land mit den meisten hundertjährigen, bis man mal daraufgekommen ist, da hie und da, wo man kontrolliert hatte, der rentenempfänger schon 110 jahre alt wäre, der opa oder die oma schon 25 jahr tot war.
Kommentar ansehen
26.02.2012 13:07 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@nabravofranz ist nun eine wortspielerei:

wir müssen die renten der griechen auch nicht bezahlen. die staaten müssen mit eu-geldern bürgen, um die vielen, vielen misstände, die durch den staat geschaffen wurden, den banken die letztendlich das geld bereitstellen, absichern.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Therapeut: Handeloh-Prozess um Massenrausch
Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
Nach Jamaika-Aus: Steinmeier empfängt Schulz - Doch große Koalition?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?