23.02.12 23:36 Uhr
 1.512
 

Achtung beim radikalen Abnehmen: Es droht eine "Giftdröhnung"

Im Frühling versuchen viele das Körperfett loszuwerden, das sich im Laufe des Winters angesammelt hat. Einige versuchen es mit Radikaldiäten. Eine Studie unter 1.099 Probanden ergab nun jedoch, dass radikales Fasten dem Körper erheblich schaden kann.

Je stärker man an Übergewicht leidet und je radikaler gleichzeitig die Diät ist, desto höher ist die Gefahr einer "Giftdröhnung", denn damit steigen die Blutwerte an DDT, Dioxin und Polychlorierten Biphenylen. Fettzellen dienen neben einem Kältepuffer auch als Zwischenlager für fettlösliche Gifte.

Nimmt der Mensch radikal ab, werden die Fettdepots angegriffen und die Gifte lösen sich aus den Zellen. Daraufhin gelangen sie in die Blutbahn, woraufhin sie sich auf die körperlichen Organe ausbreiten und Schaden verursachen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Diät, Achtung, Abnehmen
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2012 04:23 Uhr von iarutruk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe in früheren jahren immer eine heilfastenkur (fast null kalorien) über 10 tage gemacht. dabei habe ich auch sport getrieben und habe 7 kg abgenommen. da hatte ich dann wieder mein optimales gewicht. mit 45 hörte ich mit dem wettkampf auf und legte innerhalb von 5 jahren 30 kg zu.

da machte ich nochmals die selbe kur, dies aber dann 21 tage lang. als ich merkte, dass ich rückenschmerzen bekam, stoppte ich die kur und alles war wieder gut. dortmals hatte ich 17 kg abgenommen, konnte wieder mit dem sport anfangen und nahm dabei in einem jahr nochmals 13 kg ab. von vergiftungserscheinungen habe ich nichts gemerkt, auch mein hausarzt nicht. dem habe ich die ganze geschichte erzählt. da hat er gesagt, xaver, du bist ein ross. das heißt soviel, dass man sich ärztlich schon überwachen lassen sollte, wenn man eine längere fastenkur machen will. denn es gibt enige menschen, die solche eine konstitution haben wie ich.
Kommentar ansehen
24.02.2012 09:53 Uhr von -canibal-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die grundsätzliche Aussage: dieser Behautung ist "Bullshit"
Es ist nicht ein einziger Fall bekannt, wo 1-3 wöchiges fasten zu wirklich gesundheitlichen Schäden geführt hätte. Bei Gesunden wohlverstanden!
Wenn jemand aber schon irgendeine Vorschädigung hat, sollte man auf jedenfall den Arzt mit einbeziehen.
Und von der "Giftdröhnung" die tagtäglich unsere wunderbar beworbene Industrieernährung durch unsere Körper rauscht wird natürlich nicht gesprochen. gerade beim Fasten reinigt bzw. entledigt sich der Körper genau dieser Stoffe, nur sollte man gewisse wichtige Dinge beachten, wenn man fastet (auch über längere Zeit), damit sich der Körper auch wirklich reinigen(ausscheiden) kann.

Es sind hingegen sehr viele Fälle dokumentiert, bei denen Fasten tatsächlich Heilung gebracht hat. Alleine in der BRD gibt es dutzende von Fastenkliniken!, wo man sich genau dieses Reingungs- und Heilungseffekts zunutze macht. Ein Gesunder hat beim (alleine)Fasten eigentlich nichts zu befürchten.

Aber so, wie es hier formuliert wird, - Fasten als generell schädigend hin zu stellen ist eine Lüge!
Wenn man Verschwörungstheorien mag könnte man fast vermuten, hinter dieser Aussage steht eine Pharma-, Mediziner- und Apothekerlobby, die es eigentlich nicht gerne sieht, wenn Mensch die Heilung selbst in die Hand nimmt und micht mehr zum Arzt geht, keine Pülverchen und keine Pillchen mehr bezahlen will...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?