23.02.12 16:46 Uhr
 274
 

Klimasimulation zeigt - Eis der Arktis schmilzt drastischer als erwartet

Das Eis in der Arktis schmilzt schneller als bislang angenommen. Dies zeigt ein neues Klimamodell. Das Eis soll laut einer Klimasimulation von Forschern des Max-Planck-Instituts in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts gänzlich verschwunden sein.

Durch das Verschwinden des Eises wird weniger Sonnenenergie ins Weltall zurückgestrahlt. Allerdings sei dies ein reversibler Vorgang. Man könne mit größerer Anstrengung die Erderwärmung auf zwei Grad begrenzen. Dies soll vertraglich allerdings erst 2020 geregelt werden.

Jochem Marotzke, Direktor des Instituts, sagte, dass er skeptisch sei, ob man das Ziel erreichen könne. Man erwarte derzeit eine Erderwärmung von vier Grad bis zum Jahr 2100. Folgen wären länger anhaltende Hitzewellen und eine Versauerung der Ozeane.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Eis, Arktis, Ozean, Treibhausgas, Erdewärmung
Quelle: www.nachrichten.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2012 18:22 Uhr von Post_Oma
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
entscheidet euch: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
23.02.2012 18:30 Uhr von Taekde
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wir: können noch nicht einmal das Wetter für die nächste Woche richtig vorher sagen...
Kommentar ansehen
23.02.2012 20:29 Uhr von Kati_Lysator
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
auch diese simulation zeigt nur das, was man ihr sagt. soll es wärmer werden, nehme ich nur bestimmte daten und lasse andere weg. und soll es kälter werden funktioniert das genauso. je nachdem wie die panikmache ausfallen soll.
Kommentar ansehen
23.02.2012 20:40 Uhr von Again
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Kati_Lysator: "auch diese simulation zeigt nur das, was man ihr sagt. soll es wärmer werden, nehme ich nur bestimmte daten und lasse andere weg."
Das weißt du woher? Veröffentliche doch ein Paper und weiß den Wissenschaftlern das nach ^^
Kommentar ansehen
23.02.2012 21:23 Uhr von pentam
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Eis soll laut einer Klimasimulation von Forschern des Max-Planck-Instituts in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts gänzlich verschwunden sein. "

jaja...
und 2035 sind alle Gletscher im Himalaja abgetaut...
und "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben." (Latif, 2000)
Die Klimaforscher und ihre geliebten (simulationsbasierten) Vorhersagen.

"Man könne mit größerer Anstrengung die Erderwärmung auf zwei Grad begrenzen. Dies soll vertraglich allerdings erst 2020 geregelt werden."

-> unrealistisches Hirngespinst!
Das Klima ist eine derart komplizierte und von unzähligen (zum Teil noch nicht verstandenen) Faktoren abhängige Sache, dass man nur als Größenwahnsinniger annehmen kann, dass man es gezielt und geregelt beeinflussen kann.

[ nachträglich editiert von pentam ]
Kommentar ansehen
23.02.2012 22:33 Uhr von Again
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
pentam: "Das Klima ist eine derart komplizierte und von unzähligen (zum Teil noch nicht verstandenen) Faktoren abhängige Sache, dass man nur als Größenwahnsinniger annehmen kann, dass man es gezielt und geregelt beeinflussen kann"
Genau. Deshalb versucht man lieber die ungeregelte Beeinflussung zu vermeiden. Geoengineering wird auch meistens als Plan B bezeichnet (wobei es sehr viele Möglichkeiten gibt Plan A umzusetzen).
Kommentar ansehen
26.04.2012 22:36 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Geoengineering wird auch meistens als Plan B bez: eichnet" (Again)

Das findet längst statt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?