23.02.12 09:56 Uhr
 3.967
 

Bundespräsident a.D. Wulff: Ehrensold wird an Bedingungen geknüpft

Die Koalition will die Zahlung eines Ehrensolds an den Bundespräsidenten a.D Christian Wulff an zwei Bedingungen knüpfen.

Zum einen soll er keinen Ehrensold erhalten, wenn im Zuge der laufenden Ermittlungen strafrechtlich relevante Verfehlungen aufgedeckt werden. Zum anderen soll auch keine Zahlung stattfinden, wenn er eine Anstellung in der Wirtschaft annimmt.

Christian Wulff musste sich in der Nacht auf Mittwoch in ein Krankenhaus begeben (ShortNews berichtete). Grund dafür soll eine Nierenkolik gewesen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Koalition, Bundespräsident, Christian Wulff, Bedingung, Ehrensold
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2012 10:04 Uhr von usambara
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
bei 200.000 €: hat man keine Lobby-Arbeit für Autokonzerne mehr nötig
Kommentar ansehen
23.02.2012 10:23 Uhr von Rechthaberei
 
+37 | -0
 
ANZEIGEN
Warum können die Politiker nicht einfach auf ihren: Anzug die Namen ihrer Sponsoren tragen. Das funktioniert in der Formel 1 doch auch und es wäre ehrlich. Der umgehauene Christian Wulff wäre viel schneller wieder aus dem Krankenhaus.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
23.02.2012 10:33 Uhr von swac
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
@ Rechthaberei: Weißt du, wie schwer es ist aus des Namenszetteln einen Anzug zu nähen???
Kommentar ansehen
23.02.2012 11:17 Uhr von Alh
 
+29 | -12
 
ANZEIGEN
Keinen: Cent darf dieser Lügner und Betrüger erhalten.
Und natürlich hat er "strafrechtlich relevante Verfehlungen", also Straftaten, begangen. Denn sonst hätte die Staatsanwaltschaft nicht um Aufhebung der Immunität gedrängt.
Hoffentlich reißen sie ihm den Anus bis zu den Tonsillen hinauf. So eine Ratte hat es nicht besser verdient.
Unsereins wäre schon längst hinter Gittern und es juckt auch kein Schwein in was für einem Gesundheitszustand wir uns befinden.
Ergo ist es mir schnurzegal wie es dieser Zecke gerade geht.
Kommentar ansehen
23.02.2012 11:29 Uhr von muhkuh27
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
oh nein: Knallharte Bedingungen für einen korrupten Politiker :(
Kommentar ansehen
23.02.2012 11:40 Uhr von somewhat
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Keinen Cent
Kommentar ansehen
23.02.2012 11:45 Uhr von Katzee
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
War nicht: vor ein paar Tagen geschrieben worden, dass nicht die Regierung sondern das Bundespräsidialamt über die Vergabe des Ehrensolds entscheidet? Wieso also mischt sich hier die Regierung ein?
Kommentar ansehen
23.02.2012 13:30 Uhr von tafkad
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Pakratius: Ganz einfach, weil wir "das Volk" es mit uns machen lassen. Richtiger weise hätten wir schon längst diese teilweise extrem unfähige Regierung aus dem Parlament rausjagen müssen.
Kommentar ansehen
23.02.2012 17:09 Uhr von freddy54
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wird soo lange dran gedreht bis allse passt
und dann bekommt er die knete nachgeschmissen
Kommentar ansehen
23.02.2012 21:58 Uhr von Bruno2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Du sagst es GENAU so ist es Leider.


ich kann auch nur mit dem Kopf schütteln wenn ich die gründe für das wählen einer Partei bei Älteren Menschen höre...So wird sich leider nichts ändern und das ist auch so gewollt.
Kommentar ansehen
25.02.2012 09:30 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Alh / @ Katzee: @ Alh
Falsch. Die Aufhebung der Immunität muss beantragt werden, damit überhaupt ermittelt werden darf. Ob diese Ermittlungen zu einer Anklage und dann zu einer Verurteilung führen, ist eine ganz andere Frage. Bis dahin gilt für jedermann die Unschuldsvermutung - auch für einen ehemaligen Bundespräsidenten.

@ katzee
meines Wissens liegt die Entscheidung beim Haushaltsausschuss des Bundestages.

@ Pakratius
Kennst du jemand, der eine Nierenkolik hatte? Wenn ja, dann weißt du auch, dass eine Nierenkolik sich nicht unbedingt vorher ankündigt.

@ tafkad
Unfähig hin oder her, aber eben leider auch gewählt. Ich habe seit ca. 20 Jahren Interesse an Politik, und ebenso lange wird über unfähige Politiker geklagt. Es gibt für mich an sich keine Partei, die ich in der Regierung sehen möchte, es gibt für mich nur größere und kleinere Übel.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?