23.02.12 06:23 Uhr
 131
 

Autobauer Great Wall eröffnet neues Werk in Bulgarien

Der chinesische Autobauer Great Wall eröffnete jetzt als erste Automarke überhaupt aus dem Reich der Mitte ein Automobilwerk in der Europäischen Union. Dieses steht in Bulgarien, wo jährlich rund 50.000 PKW vom Band laufen sollen.

Diese sollen vor allem in Bulgarien selbst und seinen Nachbarländern, aber letzten Endes auch in ganz Europa ihre Abnehmer finden.

Das Fabrikgelände umfasst rund 500.000 Quadratmeter und bietet 120 Menschen einen Arbeitsplatz. Die Teile werden aus China angeliefert und im Werk zu fertigen Autos zusammengesetzt. Zu Beginn sind rund 4.000 Einheiten pro Jahr geplant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: China, Werk, Eröffnung, Autobauer, Bulgarien
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2012 12:52 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
In Bulgarien: gibt es bereits einige Automobilhersteller und Zulieferer. Es gibt auch jede Menge ARbeitskräfte, die nicht beschäftigt sind.

Leider ist die Moral vieler Bulgaren, was Arbeit angeht, nicht besonders positiv.
Ist keineswegs pauschal so aber dennoch leider sehr häufig.


Was mich an der Geschichte stört ist, dass die Autos anscheinend eigentlich in China produziert werden und nur die Einzelteile in Bulgarien zusammengesetzt werden.
Somit kann man dem Fahrzeug den Stempel "Made in EU" aufdrücken und umgeht diverse Zölle und Steuern.

Eine reine Farce.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?