22.02.12 13:42 Uhr
 10.456
 

Falsche Vergewaltigungs-Vorwürfe: Ehemaliger Lehrer muss heute von Hartz IV leben

Vor zehn Jahren wurde ein Lehrer aufgrund einer angeblichen Vergewaltigung zu fünf Jahren Haft verurteilt. Seinen Job verlor er, die Strafe saß er komplett ab.

Heute ist es jedoch erwiesen, dass die Lehrerin, die den Mann der Vergewaltigung bezichtigt hatte, gelogen hat. Das hessische Kultusministerium ermittelt noch gegen das falsche Vergewaltigungsopfer.

Obwohl die Unschuld des damals 52-Jährigen erwiesen wurde, erhält er seine alte Wirkungsstätte als Lehrer nicht zurück. Er müsse sich nun wie jeder andere Kandidat als Lehrer bewerben. Mittlerweile lebt der Mann von Hartz IV.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Lehrer, Vorwurf, Hartz IV, Lüge
Quelle: www.nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2012 13:42 Uhr von nightfly85
 
+142 | -6
 
ANZEIGEN
Da hat eine Lehrerin das Leben eines Mannes zerstört und es ist ihr scheinbar egal. Die angebliche Vergewaltigung ist mittlerweile zehn Jahre her, und die Frau ist immer noch auf freiem Fuß. Unglaublich so etwas.
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:03 Uhr von Seridur
 
+84 | -1
 
ANZEIGEN
eine: undenkbare frechheit, das muss man sich mal vorstellen. ich hoffe das verlogene biest wandert lange in den knast, wobei mein vertrauen ins deutsche rechtssystem bestenfalls minimal ist.
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:14 Uhr von quade34
 
+61 | -11
 
ANZEIGEN
Frauen können heute alles behaupten, der Beklagte muß seine Unschuld beweisen. Verkehrte Welt in deutschen Gerichten.
Fast das Gleiche gilt bei der sogenannten Diskriminierung.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:16 Uhr von erw
 
+51 | -0
 
ANZEIGEN
dieses beispiel zeigt mal wieder: wie komplex die etwas "neueren" straftatsbestände unserer gesetze sind und wie leicht man sie mit absicht ausnutzen kann. genau wie der vorwurf des kindesmissbrauchs kann alleine der öffentliche vorwurf das leben eines menschen ganz schnell zerstören.

es ist sehr traurig, wie hexenjagdähnlich man diese ernsten probleme unserer gesellschaft behandelt. denn das haben diese probleme garnicht verdient. sie verdienen es, seriös behandelt zu werden... und nicht so ins lächerliche gezogen zu werden.

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:45 Uhr von Marius2007
 
+32 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem: Viele Menschen glauben sofort , egal ob er unschuldig war oder nicht, bei einer Anklage daran, dass der jenige es auch war. Dabei gilt in Deutschland die Unschuldsvermutung, jedenfalls bei Gericht aber nicht in der Öffentlichkeit.

Heutzutage ist dies sogar noch schlimmer, da reicht ein Eintrag auf irgend einer Seite, der verbreitet sich ohne Ende und die Person ist erledigt, für immer!

Sowas sollte viel härter bestraft werden.....
Kommentar ansehen
22.02.2012 15:16 Uhr von Freakhf
 
+45 | -9
 
ANZEIGEN
Auf gehts!!! Da er ja bereits die Strafe für eine vergewaltigung abgesessen hat, hat er eine Vergewaltigung bei ihr Frei.
Kommentar ansehen
22.02.2012 15:41 Uhr von Vivendi
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
@freakhf: In den USA ginge das,
Der Begriff «Double Jeopardy» bedeutet im US-Strafgesetz, dass niemand zwei Mal für die gleiche Tat bestraft werden kann.

[ nachträglich editiert von Vivendi ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 15:45 Uhr von KingPiKe
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
@Vivendi: Ich hoffe das war ein Scherz von dir.

Denn in USA geht das selsbtverständlich nicht.
Denn wenn er sie wirklich vergewaltigen würde, wäre das wieder eine neue Tat und dafür würde er auch wieder eine Strafe bekommen.
Das die alte Anschuldigung falsch war, ist dabei irrelevant.
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:16 Uhr von DeafNut
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Vivendi: bitte nochmal nachlesen ;)

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:27 Uhr von fuDDel@
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
alles nur kein Knast: Bitte kein Knastaufenthalt für die Frau.
Die sollte leiber dazu verdonnert werden, dass die den großteil Ihres Gehalts direkt an den armen Kerl überweisen darf. Und zusätzlich sollte er noch bei ihr Pensionsansprüche geltend machen dürfen.

Wenn die Dame in den Knast kommt, nutzt dem armen Mann das nämlich gar nichts.

Gruß

[ nachträglich editiert von fuDDel@ ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:35 Uhr von wohuu
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@fuDDel: "Wenn die Dame in den Knast kommt, nutzt das dem armen Kerl gar nichts"

Ein solch skrupelloser Mensch wie die "Dame", gehört meiner Ansicht nach auf jeden Fall ins Gefängnis!

Was mich wundert ist wie ein Richter ihm 5 Jahre verpassen konnte ohne Beweise?!
Müsste ja mindestens eine zweite Person gegen ihn ausgesagt haben.

[ nachträglich editiert von wohuu ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:39 Uhr von Beach.Boy
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
bastb: usa ist ein land der extreme, da gibt es extrem hohe strafen wie todesstrafe oder extrem hohe wiedergutmachung
Kommentar ansehen
22.02.2012 17:03 Uhr von iarutruk
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
unser staat ist nur noch eine müllhalde. man kann tattäglich soviele aktionen nachlesen, wo dieser versagt. traurig.

andere regierungen für unfähig halten und selbst kein deut besser sein. auf welch hohen ross sitzen denn die betrüger?

ich möchte mal etwas von diesem thema abschweifen.

wulff wurde bundespräsident, weil er der merkel als gegenkandidat zu gefährlich wurde. da wurde diese troll nicht geprüft, sondern nur auf ein abstellgleis gestellt, damit er ihr nicht gefährlich werden konnte. die selbe geschichte war vor jahren zwischen kohl und geißler. alles verbrecher.
Kommentar ansehen
22.02.2012 18:25 Uhr von KingPiKe
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Hexenverfolgung: Das ganze erinnert ja ein wenig an die Hexenverfolgung.

Damals musste man ja quasi nur auf eine Frau zeigen und Hexe rufen. Dann erzählte man noch irgendeine kleine dubiose Geschichte und das Schicksal war besiegelt. Es wurden eingie Tests gemacht, bei den man entweder drauf ging oder wenn man überlebt hat, das als Beweis für Hexerei angesehen wurde.
So oder so, man war einfach am Arsch.

Heute braucht man nur auf einen Mann zeigen und Vergewaltiger rufen. Hier ebenso eine dubiose Geschichte auftischen und fertig. Entweder kommt man in den Knast oder eben nicht. Wenn nicht, dann hat man seinen Ruf allerdings trotzdem weg und man ist als Vergewaltiger gebrandtmarkt.
Kommentar ansehen
22.02.2012 18:36 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtslage: Nach Rechtslage drohen der Dame bis zu 5 Jahre Haft. Ich hoffe, dass auch eine empfindliche Strafe ausgesprochen wird.

Meines Wissens dürfte das übrigens straf- und zivilrechtlich verfolgt werden, was dem Mann auch das Erklagen einer Entschädigung ermöglicht.
Kommentar ansehen
22.02.2012 19:10 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich etwas zu sagen hätte, dann würde das leben dieser frau sich ändern. es wäre für sie zukünftig die hölle auf erden!

das deutsche gesetz hat hier eindeutig versagt, denn normalerweise müssen der kläger, die ermittler und das gericht beweisen, dass der angeklagte die tat wirklich begangen hat und nicht etwa umgekehrt, dass der angeklagte beweisen muss, dass er unschuldig ist. letzteres sind eigentlich schon typisch amerikanische justizverhältnisse. schäm dich was, deutschland!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 19:10 Uhr von unomagan
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Na und? Verdient hat ers trotzdem, ist ja schließlich nen Kerl!

/ironieoff
Kommentar ansehen
22.02.2012 20:12 Uhr von Stachelschwein0505
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich würde: diese elende Schlampe nicht so einfach davonkommen lassen!!!
Erstensmal ist sie der Vorsätzlichen Falschaussage überführt worden und zweitens wird den armen Kerl das für den Rest seines Lebens verfolgen!
Denn es wird immer wieder einen dummen und naiven Idioten geben, der ihr Glauben schenkt!
Wahrscheinlich hat sie bei der Polizei ordendlich auf die Tränendrüse gedrückt so nach dem Motto:
"Du hast mich vergewaltigt, du mieses Schwein"
Das schlimme ist, das sie damit diejenigen Frauen, die tatsächlich Vergewaltigt wurden, enorm Schadet!
Ich würde sie dazu verdonnern, das sie ihm den gesammten Verdienstausfall für den Zeitpunkt an, wo er seine Stelle verloren hatte bis zu den Zeitpunkt, wo er aus dem Knast entlassen wurde, zahlt!
Auf der anderen Seite sollte man Männer, die einmal eine Frau vergewaltigt haben, zwangskastrieren bzw. den Penis und den Hodensack amputieren, damit sie niemals wieder in der Lage sind, eine solch abscheuliche Tat zu begehen!
Das gute dabei ist, das dies auch ein sehr enormes Abschreckungspotenzial für Männer, die vorhaben eine Frau zu vergewaltigen, hat

[ nachträglich editiert von Stachelschwein0505 ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 20:26 Uhr von Gnuspel
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
was steht in der Bibel: Auge um Auge Zahn um Zahn
wenn ich in dieser situation wäre würde ich alles daran setzen
das diese Dame die das unglück durch Lügen verursacht hat
eines tages auch das Leben als Hartz IV empfänger geniest

es ist richtig das die Männer immer die Arschkarte ziehen wenns um Vergewaltigung geht .Ich sage nur Fall Kachelmann
Kommentar ansehen
22.02.2012 21:09 Uhr von keakzzz
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Stachelschwein0505: äh... merkst du nicht, daß deine eigene logik sich selbst in den schwanz beißt? bei "tatsächlichen vergewaltigungen" sollen die täter also zwangskastriert werden? und was ist, wenn sich - wie in genau diesem fall - im hinein herausstellt, daß sie unschuldig waren?

u.a. deshalb haben wir in deutschland keine todesstrafe o.ä. denn natürlich ist bspw. ein zu unrecht verurteilter mörder am arsch, ABER: er lebt zumindest noch und kann zumindest noch irgendwie versuchen etwas aus dem rest seines lebens zu machen.
Kommentar ansehen
22.02.2012 21:49 Uhr von laberschnauze
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die Ex-kollegin: ist mittlerweile suspendiert und wartet auf ihren Prozess.
Dem Ex-Lehrer macht noch nen paar Prozesse. Das ist der Anfang. Das ist die Entschädigung.Der war Beamter..Er wird ,wenn der RA gut ist noch mehr holen.
Kommentar ansehen
22.02.2012 23:15 Uhr von fruchteis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Schlottentieftaucher: Wenn du in der Ecke stehen musstest, wird es wohl ein Grund gegeben haben. Außerdem gab es zu meiner Kinderzeit diese Form der Bestrafung gar nicht mehr, wie alt bist du denn, dass du sowas noch kennst?

Warum soll er sich neu bewerben müssen? Eigentlich hätte er in den früheren Stand wieder eingesetzt werden müssen. Das heißt, wenn er es will, muss er sogar seine alte Stelle wiederbekommen, und erst recht seine Pensionsansprüche, wenn er verbeamtet war. Das ist nur recht und billig.

Allerdings würde ich unter solchen Bedingungen wahrscheinlich auch nicht wieder als Lehrer arbeiten wollen, sondern von der Beschuldigerin ein hohes Schmerzensgeld und Schadenersatz einklagen, von dem ich leben könnte. Leider ist das deutsche Rechtssystem mit solchen Wiedergutmachungsleistungen ziemlich knauserig. Wo jemand in den Staaten eine Million bekommen würde, bekommt er hier maximal ein paar Zehntausend und ein bissel Haftentschädigung für fünf verschenkte Jahre und die Torturen im Knast, die man als verurteilter Vergewaltiger durchzumachen hat.

[ nachträglich editiert von fruchteis ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 23:18 Uhr von Surrender
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Willkommen bei shortnews. In News über mutmaßliche Sexualstraftäter heißt es "Schwanz ab!" und Schlimmeres, hier dagegen "elende Schlampe". Dass so viele einfach nicht begreifen, dass es die verdammte Pflicht unseres Rechtssystems ist, möglichst losgelöst von irgendwelchen Racheimpulsen zu urteilen. Wer bei Rufen nach Zwangskastrations seinen Willen bekommen hätte, hätte jetzt einen unschuldigen Eunuchen. Ja, das Rechtssystem hat natürlich versagt. Noch mehr versagt hätte es bei irgendwelchen Körperstrafen. Da würde ICH mich als Bürger dieses Staates nicht hinter stellen.
Kommentar ansehen
23.02.2012 02:25 Uhr von Zephram
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja lächerlich: Schwanz ab für Vergewaltiger und Todesstrafe für Kinderschänder wird immer schnell und gerne gefordert, aber die Eier jemand zu rehabilitieren bzw. sich den Fehler einzugestehen hat wie man sieht dann wohl keiner...

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
23.02.2012 05:03 Uhr von HellboyXS
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Hmmm er hat ja gesessen für die Vergewaltigung wäre es dann strafbar wenn er sie nun ausführt?

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?