22.02.12 13:05 Uhr
 234
 

Dominique Strauss-Kahn in Polizeigewahrsam: Verdacht wegen Callgirl-Ring-Affäre

Der zurückgetretene IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn musste nun zwei Tage nacheinander in Polizeigewahrsam verbringen, weil er im Verdacht steht bei diversen Sex-Partys eines Callgirl-Rings teilgenommen zu haben.

Strauss-Kahn leugnet nicht, an diesen Partys teilgenommen zu haben. Zwei Geschäftspartner hätten diese jedoch bezahlt.

Es wird nun ermittelt, woher das Geld und die Prostituierten kamen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Affäre, Verdacht, Ring, Dominique Strauss-Kahn, Callgirl
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2012 13:08 Uhr von Perisecor
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Das kann garnicht sein.

Wie hier auf Shortnews von den üblichen Kommentatoren ausgiebig beschrieben wurde, wurde Herr Strauss-Kahn absichtlich und ausschließlich vom Mossad und der CIA hereingelegt - eigentlich ist der nämlich ein total netter Kerl!


:D
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:05 Uhr von pest13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: In Frankreich ist die Prostitution verboten, deswegen wurde Strauss-Kahn verhaftet.

[ nachträglich editiert von pest13 ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:22 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ pest13: Strauss-Kahn wurde verhaftet, weil er quasi ununterbrochen und überall rumvögelt - ob die Damen wollen oder nicht, ob sie bezahlt werden oder nicht.

Das war schon vor dem New York Zwischenfall so und offensichtlich ist es auch jetzt noch so.
Kommentar ansehen
22.02.2012 17:06 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@perisecor da muss ich dir recht geben. aber das kann trotzdem nicht der fall der verhaftung sein, denn er ist freigesprochen worden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?