22.02.12 11:56 Uhr
 297
 

Münster: Finanzbeamter gesteht vor Gericht Betrug

Am heutigen Mittwoch begann der Prozess gegen einen Mitarbeiter des Finanzamt wegen Betruges. Er soll sich Steuerfälle ausgedacht und diese daraus resultierenden Rückzahlungen für sich behalten haben.

Er hatte die Namen von Verwandten benutzt und mit diesen Steuererklärungen erfunden. Bis der Betrug Mitte 2010 auffiel hatte der Mann schon 400.000 Euro veruntreut. Das Geld wurde auf sein Privatkonto gezahlt.

Zum Auftakt der Verhandlung hat der Mann die Tat gestanden.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Betrug, Münster, Finanzamt, Finanzbeamte
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?