22.02.12 11:25 Uhr
 541
 

England: Gelähmte junge Frau entschied sich für den Hungertod

Die 31-jährige Christina entschied sich von der Welt Abschied zu nehmen, da sie ihren Mitmenschen nicht zur Last fallen wollte. Mit ihrer Behinderung wollte und konnte sie nicht mehr leben.

Der Unfall ereignete sich bei einem Sprung in den viel zu flachen Gartenpool. Seither ist sie an den Rollstuhl gebunden. Ihre Leidensgeschichte schrieb sie in einen Internetblog nieder.

Zu dem Entschluss sich endgültig umzubringen trug eine Leidensgenossin bei, diese hungerte sich binnen einer Woche zu Tode. Danach begann sie die selbe Prozedur und starb im Beisein ihrer Mutter.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, England, Familie, Hunger, Behinderung, Last
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2012 12:29 Uhr von betafab
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schade , dass für so ein ernstes und interessantes bzw. wichtiges Thema als Quelle die Bild benutzt wird.
Kommentar ansehen
22.02.2012 12:58 Uhr von 1234321
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ein angenehmer Tod, wenn man vor Schwäche einfach einschläft, hinterlasst keine Blutmatsche und keine Aufruhr.
Was will man mehr?
Kommentar ansehen
22.02.2012 20:39 Uhr von HenkersSeele
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine schwere Entscheidung: sich für den Tod zu entscheiden. Ich kann es verstehen wenn man sein Leben nicht im Rollstuhl zu verbringen will aber um ehrlich zu sein es gibt auch angenehmere Weisen sein Leben zu beenden.
Mein beileid für die Familie

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?