22.02.12 11:12 Uhr
 8.319
 

D-Shape 3D-Drucker druckt reale Häuser ohne Steine und Zement

Enrico Dini steht hinter dem britischen Unternehmen Monolite UK, das den D-Shape 3D-Drucker entwickelt hat. Mit dem Drucker lassen sich ganz ohne Steine und Zement Gebäude oder Dinge von der Parkbank bis zum Pavillon drucken.

Der D-Shape-Drucker benötigt als Grundmaterial Sand und ein nicht epoxisches Bindemittel, das aus zwei Komponenten besteht. Eine Komponente ist ein fester Katalysator, der dem Sand beigemischt wird. Die zweite Komponente ist flüssig und dient zum Aushärten des Materials.

Nach dem Aushärten ähnelt das mit dem D-Shape 3D-Drucker erstellte Material dem Marmor. Das bislang größte Objekt, das mit dem 3D Drucker erstellt wurde, ist ein Pavillon. Jetzt will Enrico Dini einen größeren Drucker entwickeln, mit dem sich ganze Gebäude drucken lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Haus, 3D, Stein, Drucker, 3D-Drucker, Zement
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2012 11:15 Uhr von kessetexte
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
Schatz ich bin auf der Baustelle: unser Haus drucken. Da betrachtet man den Song "Ich bau dir ein Schloss" aus einer ganz anderen Sicht.
Kommentar ansehen
22.02.2012 11:22 Uhr von jaycee78
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Bewegungsfugen: Haben die auch an die Jahreszeiten gedacht?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.02.2012 11:57 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Geil ^^: Also ich muss sagen, was Technik anbelangt sind diese 3D-Drucker echt ein krasser Fortschritt, vor allem in fast allen Bereichen einsetzbar.

Da muss man mal nen Lob an die Erfinder aussprechen, find ich.

Tolle Sache.....
Kommentar ansehen
22.02.2012 13:07 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Wil: Das stimmt, aber gerade deswegen find ich die Teile ja so geil :)

Nach unseren jetzigen Gesetzen gehören die eigentlich verboten, obwohls ein riesen Fortschritt ist, mit dem man womöglich richtig Kosten sparen "könnte".

Ach würd ich hier drucken....das Dinge würde vermutlich ohne Pause laufen....brauchst ja kaum noch ein Geschäft, wenn du aus einem Ding viele machen kannst lol Nagut, eben nur bei toten Gegenständen, ohne elektrischem Innenleben.....

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:15 Uhr von Hidden92
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: "Nagut, eben nur bei toten Gegenständen, ohne elektrischem Innenleben....."
Mit dem richtigen Drucker lässt sich garantiert auch ein elektrisches Innenleben drucken, sofern man nen Roboterarm integriert, der nicht druckbare Bauteile einsetzt (Leiterbahnen usw. sollten sich z.B. problemlos drucken lassen)
Kommentar ansehen
22.02.2012 14:29 Uhr von achjiae
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hidden92: Ach da kommen bestimmt noch Druckköpfe mit Kupfer etc.
Das wäre dann das Gegenstück zum Farbdrucker. ;-)

Ich finde die Technik geil und hoffe, dass sie in den nächsten Jahrzehnten auch für den Ottonormaluser erschwinglich wird.
Kommentar ansehen
22.02.2012 15:32 Uhr von AnotherHater
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Im Titel steht, dass der Drucker in der Lage ist Häuser zu "drucken" und am Ende heißt es, dass so ein Drucker noch entwickelt werden soll.

Das mit den Überschriften üben wir aber noch, oder jabbel76? Aber vielleicht war´s ja auch nur der Checker..
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:12 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Alles sehr unausgegoren da sich die gedruckten Objekte nicht aus dem sonst üblichen Material aufbauen. Bei dem Haus fehlen sicher später alle Kabel- und Rohrkanäle, Dämmungen usw. Auch Türöffnungen und Fenster sind sicher unverarbeitet.
Die ganze Sache wird erst interessant wenn wirklich ein Objekt gebaut wird, das aus zahlreichen Komponenten und Materialien gebaut werden kann.
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:51 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Replikator: Ja, das wird auch noch so kommen, man könnte gleich noch Stahl und Kunststoff mit einfliessen lassen, und so Rohre, Leerrohre usw. mit drucken, inklusive Bodenbeläge, Badewanne usw...
Möbel auch noch dazu, gibt ja schon die Möglichkeit Holzspäne als Material zu benutzen.

Dann heisst es mal: Ups, mir gefällt der Wohnzimmertisch nicht, lösch mal das Haus und druck neu :)

Problem wird sein, dass all die Leute die jetzt am arbeiten sind nichts mehr zu tun haben und auf dumme Ideen kommen :)

Deshalb wird es so schnell keinen Replikator wie in Star Trek geben...
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:56 Uhr von Hidden92
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Warum sollten Kabelkanäle usw. fehlen? Der Drucker kann sowas problemlos bewerkstelligen.
Kleinere 3D Drucker können übrigens auch problemlos unterschiedlichste Materialien drucken, das dürfte für den Großen also auch problemlos machbar sein.
Dämmung könnte man z.B. auch einfach umsetzen, indem man nen Hohlraum in den Wänden lässt, und den mit Dämmaterial auffüllt, wie es auch bei normalen Häusern manchmal gelöst wird.
Kommentar ansehen
22.02.2012 17:20 Uhr von Endgegner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Wieso gibt es kein einziges Foto von diesem Drucker? Ist der Mamor witterungsfest? Wie funktioniert der Drucker? Was ist mit Elektrik und Rohrleitungen?

Fragen über Fragen, die auch nicht in der Quelle geklärt werden...
Kommentar ansehen
23.02.2012 10:08 Uhr von DrOtt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geistesblitz jetzt weiß ich, wie die Pyramiden gebaut wurden...

Stein für Stein aus einem 3D-Drucker (Sand war ja reichlich vorhanden)... und als der globale, nukleare Holocaust vor 10.000 v. Chr. ausbrach ging jede Info über diese Ereignisse verloren...


hmmm.... vielleicht schreib ich ein Buch darüber... xD
Kommentar ansehen
23.02.2012 12:09 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hohlräume: man kann ja die Rohrleitungen gleich mitdrucken, sodaß man danach die Kabel nur durchziehen muß...für´s Wasser kann man das sogar gleich so lassen, nur die Anschlüsse muß man anpassen?

[ nachträglich editiert von Ruthle ]
Kommentar ansehen
24.02.2012 01:00 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schick: Dann gibts ja bald auch Häuser zum runterladen.
http://www.thingiverse.com

Mit Irrgarten zum Gästeklo bitte, und Geheimgang zum Kühlschrank.






......... und Waschmaschine mit fünf Türen.
Kommentar ansehen
29.06.2012 21:48 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab grad: Mein neues Haus am PC mit dem WohnDesigner erstellt.
Druck mir mein neues Haus grad aus, inklusive allen Metallen und Kunststoffen wie Rohre und Stromleitungen.
Materialkosten. 10.000 Euro für das ganze Haus.
Lizenz und Anwaltskosten: 250.000 EURO, so viel zum "Fortschritt"

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?