21.02.12 22:06 Uhr
 99
 

Pirmasens: Autofahrer schlief ein und prallte gegen Mauer

In der heutigen Dienstagnacht ereignete sich in Pirmasens ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer gegen eine Betonstützmauer fuhr.

Der 19jährige Mann war am Steuer eingeschlafen und kam deswegen von der Fahrbahn ab. Sein Ford Fiesta prallte in voller Fahrt gegen die Mauer. Das Auto erlitt durch den Unfall einen Totalschaden.

Der Fahrer des Wagens kam glücklicherweise mit leichten Verletzungen davon. Der Gesamtsachschaden des Verkehrsunfalls wird auf ungefähr 5.000 Euro geschätzt, da auch die Mauer beschädigt wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autofahrer, Mauer, Pirmasens
Quelle: www.polizei.rlp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2012 23:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
5000€? Da kann der Wagen ja nichts mehr Wert gewesen sein... ;)

*duckundweg*
Kommentar ansehen
22.02.2012 02:50 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß zwar nicht, wie das heutzutage gehandhabt wird, aber vor 20 - 30 jahren, als ich auch mal einen unfallhatte fragte ich den polizisten, warum er den schaden so niedrig ansetzt, da mein auto ein mercedesjahreswagen gerade mal 2 wochen alt einen totalschaden hatte. ich war unschuldig, und so dachte ich, dass ich eventuelle nachteile bei der rückerstattung hätte. der polizist gab mir dann zu antwort, dass diese angabe für das gericht maßgebend ist und sich danach das strafmaß richte.

ich denke heute wird das von einem gutachter für die versicherungen errechnet.

wie allerdings gutachter ab und zu vorgehen, lässt mich verzweifeln. ich habe mit meinem mercedes auch einmal einen 16 jahre alten kadett geschrottet. ich war anwesend als der gutachter das schrotthäufchen in augenschein nahm. als er nach 10 minuten immer noch vermaß und detailschäden notierte, meldete ich mich zu wort, was der ganze aufwand solle, denn das auto ist totalschaden und hat einen zeitwert von 2800 dm.

da sagte er mir es sei seine pflicht dies zu tun. in unmittelbarer nähe wohnte ein guter bekannter, der auch als gutachter arbeitete, dort holte ich erkundigungen ein und der sagte mir, der will nur zu seinen eigenen gunsten und in seine eigene tasche arbeiten. und so war es dann auch. ich bekam eine rechnung von 1.800 dm in rechnung gestellt, wobei mein kumpel gutachter gesagt hätte, dies wäre eine schadensaufnahme von 5 min und würde 300 dm kosten.

der größte witz an der ganzen sache war, dass er die reparaturkosten auf 34.000 dm errechnet hatte. neupreis des autos 12 - 14.000 dm.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?