21.02.12 21:49 Uhr
 170
 

Wien: Großalarm wegen austretendem Ammoniak

Ammoniak, ein Gas, das zu Reizungen der Atemwegen führen kann, ist am heutigen Dienstagabend in einer Kühlfirma in Wien ausgetreten. 13 Personen, darunter auch Feuerwehrleute, mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Straßen wurden großräumig gesperrt, genauso wie die U-Bahn Linie U3 und die Straßenbahnlinie 18. Die Bevölkerung wurden per Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, sich von der Straße in geschlossene Räume zu begeben. Inzwischen wurde das Leck geschlossen.

An den Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmitteln bildeten sich Menschentrauben, Taxis waren äußerst schwierig zu bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dieSCHWEIN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wien, Firma, Alarm, Gas, Austritt
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2012 21:49 Uhr von dieSCHWEIN
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, dass die betroffenen sich schnell erholen. Gott sei dank wurde so schnell und überlegt gehandelt.
Kommentar ansehen
21.02.2012 21:57 Uhr von alphanova
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Seit wann ist Ammoniak denn ein gefährliches Nervengas??? is natürlich Schwachfug und steht auch nicht in der Quelle.

Mann mann mann, hier wird ein MÜLL durchgewunken, das geht auf keine Kuhhaut...
Kommentar ansehen
21.02.2012 22:19 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wurde korrigiert... um Missverständnissen vorzubeugen, hier mal der erste Satz nach Freischaltung der News:

"Ammoniak, ein sehr gefährliches Nervengas, das zu Reizungen der Atemwegen führen kann, ist am heutigen Dienstagabend in einer Kühlfirma in Wien ausgetreten."
Kommentar ansehen
22.02.2012 13:33 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
man solle amoniak als nervengiftgas bezeichnen, denn was reagiert denn beim einatmen der gase? natürlich die nerven!!!.. wenn es nicht so gefährlich wäre, warum hat man bei uns im betrieb bei austreten der amoniakdämpfe(gas) alarm geschlagen und das verseuchte gebiet weiträumig von menschen geräumt?
Kommentar ansehen
22.02.2012 16:53 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
iarutruk: "...denn was reagiert denn beim einatmen der gase? natürlich die nerven!!!."

wenn du das so siehst, dann wäre aber praktisch jedes Gas ein Nervengiftgas, weil eben nahezu jedes Gas nach einer gewissen Zeit tödlich ist, wenn man es in Reinform und dauerhaft einatmet.

Nervengase greifen aber die Nerven direkt an und blockieren die entsprechenden Signalübertragungswege. und deswegen ist Ammoniak zwar giftig, aber KEIN Nervengas.
Kommentar ansehen
22.02.2012 17:01 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
iarutruk: Wenn man es so wie du sehen würde, wären selbst Blähungen ein Nervengas ;)
Kommentar ansehen
22.02.2012 17:26 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
über mir danke für die aufklärung. auch ich lerne noch gerne dazu.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?