21.02.12 17:09 Uhr
 1.888
 

Spanien: Schülerdemos brutal niedergeschlagen

Eigentlich wollten die Schüler nur demonstrieren, weil sie keine beheizbaren Klassenräume haben und zu stark an den Schulen gespart wird. Eine Lehramtsstudentin aus dem dritten Semester kam bei den Demonstrationen mit einer sieben Zentimeter großen Platzwunde davon.

Dies geschah während einer Demonstration, bei der sie zu Fall kam und beim Aufstehen, ebenso wie ihr Freund von einem Polizisten mit einem Schlagstock geschlagen wurde. Anschließend wurden sie sofort in Gewahrsam genommen, obwohl sie nur friedlich demonstrierten, so die Studentin.

Hochburg der Proteste war die Stadt Valencia, welche als besonders hoch verschuldet gilt. Doch die Demonstranten rechneten nicht mit so einer Härte, seitens der Polizei, die mit Reizgas und Schlagstöcken vorgegangen sein soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Spanien, Demonstration, Schlagstock
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2012 17:09 Uhr von Marius2007
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Ich bin ja gespannt was die Europäische Menschen Recht Konvention dazu sagt, wenn jemand 30 Stunden pauschal festgehalten wurden sein soll!.
Kommentar ansehen
21.02.2012 17:20 Uhr von syndikatM
 
+12 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2012 17:33 Uhr von MiaCarina
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
@syndikatM du bist ja ein lustiger troll ;o)
Kommentar ansehen
21.02.2012 17:39 Uhr von aquilax
 
+8 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2012 18:05 Uhr von TheRoadrunner
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ein paar Anmerkungen: Es geht um eine "Schülerdemo", größtenteils wird aber über die Verletzungen einer Lehramtsstudentin und ihres Freundes (beide keine Schüler) berichtet.

Zu Dingen aus der Quelle:
"Der junge Mann hat 30 Stunden im Gefängnis verbracht, in dieser Zeit durfte er nicht einmal die Toilette benutzen."
*Das* dürfte menschenrechtswidrig sein, da es selbst unter normalen Umstädnen eine Qual ist, seine Bedürfnisse so lange zurückzuhalten, und man auch nicht in die Hose machen will.

"Eine Anzeige kann er nicht erstatten, denn die beiden Polizisten, die ihn abführten, waren maskiert."
Anzeige gegen unbekannt. Wenn genug Druck von Presse und Politik entsteht, halte ich es nicht für so unwahrscheinlich, dass herauskommt, wer das war.
Kommentar ansehen
21.02.2012 18:13 Uhr von jaycee78
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2012 18:22 Uhr von architeutes
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@Minipet: Solche Sprüche stellen dich Absolut ins Aus , ganz egal
was du sonst für einer bist.
Kommentar ansehen
21.02.2012 18:35 Uhr von architeutes
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@End-of-West: Noch so ein starker Spruch , Zuhause auf dem dicken
Revoluzerarsch sitzen und das Ende des Westen
Vorhersagen .Du bist schon eine witzige Nummer.
Kommentar ansehen
21.02.2012 19:18 Uhr von 1234321
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, in den letzten Jahren sind Demonstrationen zu OpenAir-Partys verkommen, wo sich die Anhänger nur noch besaufen und lustig feiern, und dabei ihr PC-Druck Schild hochhalten.
Kommentar ansehen
21.02.2012 19:35 Uhr von Starcolonizer
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
die hässliche fraze: ja ja der Kapitalismus zeigt immer deutlicher sein hässliche Fraze. Und das ist nur der Anfang. Ein System eben der auf Täuschung, Lügen und Psychotricks beruht.
Kommentar ansehen
21.02.2012 19:41 Uhr von aquilax
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
mit: mit der kohle von staat und eltern lässt es sich auch locker demonstrieren.

aber nach der schule selber holz zu sägen und mit an zu packen, damit es etwas gemütlicher wird?

keine zeit...muss facebook....
Kommentar ansehen
21.02.2012 19:43 Uhr von aquilax
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
die frage: sie sollten sich lieber die frage stellen:

"warum ist meine stadt so hoch verschuldet und was kann ich selbst dagegen tun?"

aber dazu sind sie zu feige. lieber zusammen die letzten gelder der stadt verbrennen und einen zwergenaufstand vollführen.

arbeiten? wie schreibt man das?

die muttersöhnchen und partybitches sind doch nur mit sich selbst beschäftigt und müssen soooo sehr in ihren stringtangas frieren.

[ nachträglich editiert von aquilax ]