21.02.12 16:52 Uhr
 3.321
 

NASA-Sonde entdeckt frische Risse im Mond

Auf der Rückseite des Mondes entdeckte die Nasa-Sonde "Lunar Reconnaissance Orbiter" jetzt bisher unbekannte Furchen auf der Mondoberfläche. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Erdtrabant bis heute tektonisch aktiv ist.

Die entdeckten Gräben sind teilweise bis zu zehn Metern breit und nur einen Meter tief. Die Wissenschaftler datieren sie auf ein Alter von etwa 50 Millionen Jahren, da ihre Eigenschaften denen geologisch junger Formationen gleichen. Ebenso überdecken sie keine Einschlagkrater.

Die Gräben weisen auf eine Dehnungstektonik hin, da der Mond immer noch im Inneren abkühlt, dabei schrumpft und so an Oberflächenkruste zerrt. Allerdings zeigten Modelle, dass dies die Gräbenbildung unterdrücken sollte. Der Mond war womöglich niemals ganz geschmolzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Sonde, Mond, Krater
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben