21.02.12 13:59 Uhr
 879
 

Troika-Bericht: Athen hat nicht mal einfachste Sparanstrengungen unternommen

Das Fazit der Troika ist verheerend: Athen hat - entgegen der Zusagen als Bedingung für weitere Milliarden-Hilfen - offenbar nicht einmal die einfachsten Strukturveränderungen, etwa im Taxi- oder Anwaltsgewerbe, eingeleitet. Der Bericht soll laut "Financial Times" auch der Grund für Schäubles Reizbarkeit gewesen sein.

Doch nicht nur das: Laut Troika-Bericht, welcher der "Financial Times" vorliegt, geht der absehbare Bedarf an frischen Hilfsmilliarden deutlich über jene Grenzen hinaus, die bislang im Zuge der Verhandlungen genannt wurden. Rund 245 Milliarden Euro wird Athen mindestens benötigen, um zu überleben.

So etwa sollen mindestens 50 statt 30 Milliarden Euro für die Rekapitalisierung der griechischen Banken notwendig sein. Auf der anderen Seite erscheinen durch Privatisierungen deutlich weniger Einnahmen realisierbar, als ursprünglich kalkuliert. Eine Rückkehr Griechenlands an den Kapitalmarkt sei nicht absehbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Bericht, Sparmaßnahme, Troika
Quelle: www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2012 13:59 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Zum Foto: Griechischer Taxiverband bei blutigen Straßenkämpfen: Fäuste fliegen, Knüppel kreisen, Blut fließt (Wortlaut tagesschau.de). Streikende Taxifahrer gehen in Athen mit Eisenstangen gegen die Polizei vor. Grund: Die Liberalisierung der Taxi-Branche.

Offizielle Taxi-Lizenzen, normalerweise für 2000 Euro erhältlich, sind lange vergeben. Daher wechseln sie inoffiziell für horrende Summen ihre Besitzer. Von der Rede ist von mehreren Hundertausend Euro, um die sich die Fahrer nun betrogen fühlen. Taxis galten in Griechenland mangels öffentliche Verkehrsmittel lange als unersetzbar. Deshalb durften Taxifahrer auch mehrere Fahrgäste gleichzeitig befördern und mehrfach kassieren. Eine Taxifahrerlizenz gilt/galt wie eine Lizenz zum Gelddrucken.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
21.02.2012 14:08 Uhr von Joker01
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
...und als Belohnung überweist Rolli-Wolli weitere 130 Milliarden Euro an die Griechen.
http://www.handelsblatt.com/...

[ nachträglich editiert von Joker01 ]
Kommentar ansehen
21.02.2012 14:19 Uhr von Ah.Ess
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Demokratie: Uns hat keiner gefragt, wird auch keiner machen und unsere Interessen gehen hier jedem Regierungsfuzie am Arsch vorbei! Jeder normale Mensch hätte schon längst die Notbremse gezogen.

Das Urteil kann nur lauten: Alle Politiker in die Geschlossene!
Kommentar ansehen
21.02.2012 14:42 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2012 14:53 Uhr von SNnewsreader
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Natürlich haben wir nach dem 2. Weltkrieg Hilfe erhalten.

Was Du vergisst ist die Tatsache das wir die Schulden schon mehrfach gezahlt haben. Meine Großeltern und Eltern haben hart gearbeitet und wir hatten trotzdem wenig zu futtern. Unseren Wohlstand haben wir uns nicht erlogen (Beitritt der Griechen in den Euro unter falschen Angaben) und wir trotzen auch dieser Krise und gehen nicht täglich auf die Straße.

Wenn die Griechen nun mit der Nazikeule kommen, dann zeigt er nur noch wieder das sie zu faul sind und sich weiterhin den Hintern vergolden lassen wollen. Haben wir hier 13. und 14. Monatsgehalt und so hohe Renten?
Kommentar ansehen
21.02.2012 14:56 Uhr von jaycee78
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
zahlt ihr ruhig dafür: Ich lebe in einem demokratischen Land, in dem die Bürger darüber abstimmen, ob sie sich an diesem Wahnsinn beteiligen:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
21.02.2012 15:16 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@SNnewsreader: -- "Unseren Wohlstand haben wir uns nicht erlogen (Beitritt der Griechen in den Euro unter falschen Angaben)"

Interessant, wie du die falschen Angaben (die übrigens bekannt waren, dennoch hat man Griechenland aufgenommen) in Relation setzt mit der Kriegsschuld Deutschlands. Dennoch erhielten wir einen Schuldenerlass. Das war noch Größe!

-- "Wenn die Griechen nun mit der Nazikeule kommen, dann zeigt er nur noch wieder das sie zu faul sind und sich weiterhin den Hintern vergolden lassen wollen."

Mir zeigt das nur, daß die Griechen sich in ihrer staatlichen (und menschlichen) Autonomie -zu Recht- angegriffen fühlen. Der Mob bedient sich zur sozialen Entlastung dann eben gerne deftiger Worte. Unser Mob bezeichnet die Griechen ja ebenfalls nicht mit objektiven Begriffen, sondern ebenfalls auf BILD-Niveau oder gar darunter.

Ich würde dich gerne mal hören, wenn z.B. Spanien einen Kommissar in Deutschland einsetzen wollte, der dafür Sorge trägt, daß wir unsere Exportüberschüsse abbauen, um die Wettbewerbsfähigkeit der anderen EU-Länder nicht zu zerstören. (In einer Wirtschaftsunion müssen ausgeglichene Handelsbilanzen vorliegen, damit sie funktioniert.)

Ich jedenfalls fremdschäme mich für diese meine Landsleute. Zum Glück sind nicht alle so unkritisch...

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
21.02.2012 15:20 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@jaycee78: -- "Ich lebe in einem demokratischen Land, in dem die Bürger darüber abstimmen, ob sie sich an diesem Wahnsinn beteiligen:"

Na ja, ich könnte neidisch werden. ;-)

Andererseits: solange Menschen für Propaganda empfänglich sind, hilft auch eine Basisdemokratie nichts. Im Gegenteil kann es durch geschickte Manipulation sogar zu schlimmeren Folgen kommen - wenn der "Pöbel" sich durchsetzt, z.B...
Kommentar ansehen
21.02.2012 16:47 Uhr von Fred_Flintstone
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Griechenland ist nichts als ein Geschwür: am Hintern, das uns gerade droht außer Kontrolle zu geraten. Wer auch immer diese Regierung wieder wählen sollte muss sich gefallen lassen als Totengräber der Nation bezeichnet zu werden!

Wie kann man nur so blöd sein, all dem schlecht investieren Geld auch noch unfassbare Summen an gutem Gelnd hinterher zu werfen?
Kommentar ansehen
21.02.2012 21:34 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Sieh es mal von dem Punkt, das Deutschland, nach dem 2. Weltkrieg, ein "Nimmdirwas" geworden war.
Was die Alliierten und besonders die Sowjets, aus unserem Land gestohlen haben, macht deren Verluste und Schulden lange wett.
Denke nur mal an die ganzen Patente, Erfindungen, an das ganze Wissen, was uns entrissen wurde.
Man muss die Dinge immer von meheren Seiten betrachten, der Schein trügt meistens.
Aber was solls, ist nun schon knapp 70 Jahre her.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?