21.02.12 12:49 Uhr
 1.092
 

Sparkasse-Skandal: Mitarbeiterin leert Konten älterer Kunden und lebt im Luxus

Eine 48-jährige Sparkassen-Mitarbeiterin steht in dringendem Tatverdacht, das Geld ihrer Kunden veruntreut zu haben. Konkret soll sie Geld von Konten älterer Menschen entwendet haben.

Die 48-Jährige soll demnach etwa 300.000 Euro erbeutet haben. Der Schwindel flog auf, als eine Kundin fehlendes Geld auf ihrem Konto bemerkte und die Sparkassen-Aufsicht einschaltete.

Thorsten Straubinger, Leiter des Vorstandssekretariats, erklärte dazu, dass nach diesen Erkenntnissen die 48-Jährige fristlos gekündigt sei. Die Kontoplünderungen seien ausgeglichen worden, so der 32-Jährige.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Betrug, Luxus, Sparkasse, Senioren
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hildesheim: Prozess gegen Folter-Trio - Mann wurde stundenlang gequält
Leipzig: Drei Jugendliche von aggressiven Männern südländischen Typs überfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2012 14:01 Uhr von Stigma_Bln
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das soetwas geht versteh ich nich. Also ja ich weis zwar wie es geht. aber das es Möglich ist ist einfach ne Frechheit. Die Banken sollten das System mal so umstellen, dass auch die Bankangestellten selber die BankKarte des Kunden haben müssen um dort etwas zu tun. Das wäre der Richtige Schritt. Klar gibt es Systembezogene Sachen, aber die stimmt man ja so gut wie immer mit seiner Unterschrift zu. Aber Kontosachen sollten mit der BankKarte dahingehend geschützt werden. So einfach und so viel Nutzen.
Kommentar ansehen
21.02.2012 14:52 Uhr von iarutruk