21.02.12 11:51 Uhr
 656
 

Sarrazin, Hartz 4 & Co: Joachim Gauck ist Befürworter umstrittener Thesen

Der 72-jährige Joachim Gauck wird der neue Bundespräsident werden (ShortNews berichtete). Damit gerät ein Mann in das Amt, der einige umstrittene Thesen befürwortet oder unterstützt.

Sarrazins Äußerungen über die Migranten Deutschlands seien mutig, so Gauck: "Er hat über ein Problem, das in der Gesellschaft besteht, offener gesprochen als die Politik".

Gauck kritisierte auch Hartz IV-Empfänger, die sich gezielter um eine neue Arbeitsstelle informieren sollen. Die Demonstrationen gegen die westliche Finanzwelt (Occupy-Bewegung) bezeichnete der 72-jährige als albern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Bundespräsident, Joachim Gauck, These
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"
Nach Brexit: Bundespräsident Joachim Gauck nun gegen Volksentscheide

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2012 12:07 Uhr von Sir_Waynealot
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wäre wohl auch wieder für einen Kaiser dann hat man wenigstens eine Konstante im Land.

Aber lieber wäre mir eine direkte Demokratie in Deutschland.
Kommentar ansehen
21.02.2012 12:07 Uhr von ear788
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
endlich ein politiker der öffentlich Stellung zu den Äußerungen Sarrazins nimmt ohne dabei auf sein Eigenwohl zu achten
Kommentar ansehen
21.02.2012 12:11 Uhr von meisterthomas
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Gauck ein Gaukler? Sollte sich Gauck als Gaukler erweisen und danach scheint es nun auszusehen, dann wird er diesem Amt den Rest geben und auch die SPD als Gaukler-Partei entlarven. Denn er ist ihr Favorit.
Kommentar ansehen
21.02.2012 12:20 Uhr von maki
 
+14 | -23
 
ANZEIGEN
Sarrazin sollte eigentlich wegen Volksverhetzung: einsitzen...
Kommentar ansehen
21.02.2012 12:24 Uhr von Near
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Er hält auch die Kritik an der Vorratsdatenspeicherung für eine "hysterische Welle" und ist gegen die Occupy-Bewegung und Wikileaks.
Kommentar ansehen
21.02.2012 12:29 Uhr von syndikatM
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
@maki: das würde dir wohl gefallen, leute zu deportieren was? hau doch ab nach nord korea.
Kommentar ansehen
21.02.2012 12:43 Uhr von maki
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
                                            

[ nachträglich editiert von maki ]
Kommentar ansehen
21.02.2012 15:37 Uhr von Oberhenne1980
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Gauck hat zu keinen Zeitpunkt Sarrazins Thesen befürwortet.
Statt den Express zu lesen, sollte man vielleicht lieber die Süddeutsche zu Rate ziehen. Die hat nämlich nicht wie Express einzelne Sätze Gaucks verhackstückt, sondern im Gegensatz dazu den Kontext beachtet.
Kommentar ansehen
21.02.2012 15:55 Uhr von Halbtyr
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Der Gauck(ler): Erstens wieso wird ein Pfarrer Bundespräsident?
Wir haben eigentlich eine strikte Trennung von Staat und Kirche.
Nächster Punkt die Occupy Bewegung ist zwar nicht groß, aber die will im Gegensatz zu Bankstern und deren Hofschranzen (gern Politiker genannt) etwas verändern.
Und wenn ich dann diesen Sarrazin Blödsinn lese, bekomme ich das große würgen.
Da gibt es tatsächlich User die die von Mut sprechen oder schreiben. Was bitteschön ist Mutig wenn man über die niedersten der Gesellschaft (Migranten und Hartz IV Bezieher) herzieht? Das müsste mir mal einer ernsthaft erklären.
Kommentar ansehen
21.02.2012 16:42 Uhr von KZE
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Halbtyr: Deine Reaktion bestätigt doch gerade, warum es mutig ist: Es ist politischer Selbstmord, gewisse Themen anzusprechen. Für politisch korrekte Gutmenschen wie dich, ist schon die (inhaltlich neutrale!) Aussage, dass das Ansprechen selbst mutig sei, offensichtlich zu viel.
Kommentar ansehen
22.02.2012 08:29 Uhr von fromdusktilldawn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hahaha, nur weil ein gauck nicht die mainstream meinungen vertritt, sondern auch eine eigene hat, wird über ihn hergezogen, wie dumm ist das denn
Kommentar ansehen
02.03.2012 14:21 Uhr von sabun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube: 1 These: Er wird unbequem werden. Auch für die, die Ihn befürwortet haben.
2. These: Er wird durch seine jetzigen Aussagen nicht mehr so arg geliebt.


Ich hoffe wir suchen in küzerster Zeit nicht den 4. BP

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"
Nach Brexit: Bundespräsident Joachim Gauck nun gegen Volksentscheide


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?