20.02.12 21:24 Uhr
 5.588
 

Spanien: Erstaunliche Massengesundung von Beamten nach Streichung der Krankenzulage

Ein medizinisches Wunder oder Folge einer angeordneten Sparmaßnahme im Zusammenhang mit der Europäischen Schuldenkrise? Nachdem Madrid Ende Dezember die Krankenzulage für Beamte gestrichen hatte, traten schlagartig 2.450 spanische Beamte wieder ihren Dienst an.

Normale Arbeitnehmer müssen sich nach dem dritten Krankheitstag mit 60 Prozent Lohnfortzahlung aus der Sozialversicherung zufriedengeben. Für Beamte gilt dies nicht: Ihnen wird eine zusätzliche 40-Prozent-Zulage und somit volle Lohnfortzahlung gewährt.

Esperanza Aguirre, die Präsidentin der autonomen Region Madrid, zeigte sich angenehm überrascht über die schnelle Rekonvaleszenz der Beamten. Böse Stimmen hatten behauptet, eine Vielzahl der Beamten nutze Privilegien im Krankheitsfalle aus. Die Opposition kritisierte die neue Regelung als "hinterlistig".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Beamte, Streichung, Krankmeldung
Quelle: www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2012 21:28 Uhr von spencinator78
 
+43 | -22
 
ANZEIGEN
Herrlich.. Und für den ganzen Scheiss zahlen die deutschen Steuerzahler brav mit.. Wahnsinn was für Zustände in anderen Ländern so nach und nach ans Licht kommen. Egal ob Zulage fürs Händewaschen nachm pinkeln bei den Griechen oder das hier jetzt. Absolut irre. Scheiss Europa ehrlich ^^ Sorry für die Wortwahl aber das musste jetzt mal sein.

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
20.02.2012 21:45 Uhr von spencinator78
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
@Klausi: du hast aber schon mitbekommen das Spanien nur noch einen Hauch entfernt ist vom selben Schicksal wie Griechenland, Italien, usw.? Naja ok sagen wir für Leute wie dich ´so gut wie´.. Zudem ging es in erster Linie um die Zustände an sich. Oder wirst du in deinem Job fürs Händewaschen bezahlt? ^^

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
20.02.2012 21:47 Uhr von syndikatM
 
+25 | -14
 
ANZEIGEN
@klickklaus: spanien ist das zweitgrößte nehmerland europäischer subventionen. dass du das nicht merkst ist verständlich. der deutsche merkt noch nicht mals wenn seine töchter vergewaltigt und seine söhne erstochen werden.
Kommentar ansehen
20.02.2012 22:18 Uhr von sicness66
 
+18 | -16
 
ANZEIGEN
Regt euch ab: Als wärd ihr alles Heilige. Wenn es solche Regelungen hier gäbe, würde solche Rahmenbedingungen genauso genutzt wie in Spanien. Wenn ich die Arbeitsmoral in manchen Amtsstuben erlebe, bin ich mir da vollkommen sicher. Nicht immer mit den Finger auf andere zeigen...
Kommentar ansehen
20.02.2012 22:27 Uhr von nixAhnung
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Ja, manche: Menschen merken es auch nicht mal, wenn sie mit dem Kopf ganz doll gegen etwas gestossen sind und das ständige Brummen dann als ganz tolle Gedanken empfinden und dabei dann sowas von vergewaltigten Töchtern und so raus sickert.
Wie wärs denn mit vergewaltigten Söhnen und erschossenen Töchtern. Geht doch auch. Und so sind ja alle! Die Spanier, die Italiener, gar nicht zu sprechen von den Iren (die tragen´s ja schon im Namen), die Letten, Finnen...
Sind eh alle Scheiße ausser Mama.
Ich finde es immer wieder beruhigend, dass man sieht, dass immer nur die anderen Mist bauen, sich Vorteile durch kleine oder große Tricksereien verschaffen, faul sind, unanständig, vielleicht sogar Vergewaltiger, Mörder oder gar Priester!

Albert Einstein hat schon Recht gehabt...
Kommentar ansehen
20.02.2012 22:45 Uhr von Cv0
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Beamte: Solange es gegen Beamte geht, klickt wohl so manch einer auf plus, ohne überhaupt zu bemerken, dass die Nachricht selbst nichts als geistiger Dünnschiss ist.

Im jedem Staat der Welt würden fast alle Kranken zur Arbeit gehen, sobald man ihnen den Geldhahn zudreht!
Kommentar ansehen
20.02.2012 22:48 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath: Du schreibst:
"...Denn bei uns zahlen die Arbeitgeber in den ersten sechs Wochen 100%, die Krankenkasse NULL."

Das ist schon richtig. Doch dann sollte man fairer Weise auch ergänzen: Normale Arbeitnehmer sind auch kündbar, sie müssen Konsequenzen einkalkulieren.


[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
20.02.2012 23:00 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ spencinator78: wenn man sich das mit unserem Beamtentum vergleicht, denn ist das was in Spanien los ist doch nichts verwerfliches. Hier gehen Beamte mit 40 in Rente und kassieren Pensionen, von denen meisten Arbeitnehmer heute träumen dürfen...

aber auch Politiker sind dreiste Geier...

die werden nicht nach Leistung bezahlt, sondern nach Amtszeit... die so genannte Aussitztaktik....




z.B.

Der Herr Wulff..... keine 2 Jahre Amtszeit, schon kassiert er eventuell 2XXK € Pension KÄHRLICH!

***

nur mal zum Vergleich, was einem Steuerzahler bevorsteht...

Ein normalsterblicher Arbeiter muss dagegen über 40Jahre lang racken und in die Staatskassen einzahlen um am Ende eine Rente zu kassieren die ner höher ist als der aktuelle Hart 4 Beitrag (zzgl. Miete)

Also Ob du nun im Alter nacher Rente oder Hartz4 beziehst. Spielt rein finanziel keine Rolle.....

[ nachträglich editiert von IYDKMIGTHTKY ]
Kommentar ansehen
20.02.2012 23:08 Uhr von mmk1988
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gerecht: wieso sollten die beamten in spanien auch die zulage bekommen während arbeitern selbige verwehrt wird?
das so viele wieder arbeiten gehen ist klar, einige weil sie wirklich krank sind und finanziell gar nicht anders können,ein paar wenige weil sie vllt krank gefeiert haben und ihnen der verdienstverlust dadurch nicht wert ist.
das wäre in keinem land der welt anders und bei den arbeitern genauso.
die regelung ansich ist wohl nicht grade die beste. 3 tage ist mit unseren 6 wochen hier nicht zu vergleichen.
Kommentar ansehen
20.02.2012 23:24 Uhr von syndikatM
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
klickklaus: du fragst die selbe frage, die ich vorhin beantwortet habe und du kurioserweise als dämlich bezeichnest, nochmal?


78 euro zahlt jeder deutsche (kinder eingeschlossen), jährlich an griechenland, spanien und co.
jetzt warte ich darauf dass deine antwort wieder so aussieht: "das ist der erbärmlichste beitrag,.... betroffenheitsbesoffenes blablabla" und danach fragst du wieder, wieviel spencinator jährlich bezahlt.

deja-vu"dass du das nicht merkst, ist verständlich"
Kommentar ansehen
20.02.2012 23:32 Uhr von damagic
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@klickklaus und du kannst dir sicher sein, jeder steuerzahler WIRD in irgendeiner form dafür bluten...oder glaubst du wirklich, dass merkel und rössler singen gehen um die kohle zusammen zu kriegen??? man bist du naiv...sorry...

vielleicht hast du ja eventuell schon mal gehört, dass es sowas wie einen finanzhaushalt gibt und was glaubst du eigentlich, wie die bilanz dieses haushaltes NACH der rettung aussieht? und was glaubst du anschliessend, wie die regierung dieses finanzloch refinanzieren wird???? ich bin gespannt.....

[ nachträglich editiert von damagic ]
Kommentar ansehen
21.02.2012 00:16 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
syndikat: du hast einen kapitalen vollsockenschuss: so viel steht fest.

Oder glaubst du im Ernst, hierzulande ticken Beamte anders?

[ nachträglich editiert von Fabrizio ]
Kommentar ansehen
21.02.2012 00:25 Uhr von Betty2008
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
woher haben hier einige ihre infos ? 38,5 stunden bei beamten? die meisten bundesländer bzw. der bund selbst hat die arbeitszeit vor vielen jahren auf 41 oder 42 stunden erhöht. lediglich die angestellten haben noch die genannte stundenzahl.

die beamten gehen mit 40 in pansion ? sicher, gibts das, aber das ist wohl eher die ausnahme bei erkrankung und da läuft es in der freien wirtschaft auch nicht anders ab. beide gruppen haben doch kaum einen pansions oder rentenanspruch erworben noch z.b. 20 jahren. da kriegt doch keiner die vollen altersbezüge. wenn ein arbeitnehmer oder beamter vor der altersgrenze, die für ihn gilt geht oder gehen will, hat er abschläge.

dieses ewige rumgehacke auf den beamten und/oder dem gesamten öffentlichen dienst scheint ja mittlerweile der totale frustabbau für manche zu sein. faule menschen gibts überall. die krankheitszahlen im öffentlichen dienst sind nur unwesentlich höher als in der freien wirtschaft. aber der öffentlich dienst stellt nunmal z.b. auch behinderte ein und drückt sich nicht mit irgendwelchen ausgleichszahlungen. naja und solche leute sind halt öfters mal krank.
Kommentar ansehen
21.02.2012 01:32 Uhr von Logopogo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ja, ich würde auch gerne wissen, wo beamte mit 40 in Ruhestand gehen in Deutschland?

Mal ganz ehrlich, wer würde nicht gern mit 40 in Ruhestand gehen??

Selbst Polizeibeamte arbeiten mittlerweile bis 62, Tendenz steigend. Beschwert euch dann nicht, wenn eine Streifenwagenbesatzung, die zusammen 120 Jahre auf dem Buckel hat, mal nicht so schnell im 4. Stock ist.

Und ja, in dem alter müssen manche Polizisten noch Schichtdienst kloppen und Streife fahren.

[ nachträglich editiert von Logopogo ]
Kommentar ansehen
21.02.2012 10:22 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klickhaus: "Scheuklappendenker halt.

Bei uns gehen etliche Beamte ab 40 in Rente, ziemlich problemlos.
Zinsen fürs Häuslebauen sind niedriger.
Pensionen sind gesichert.
38,5 Std Woche (wenn ich da an meine ca 50 im Schnitt denke)"

Dafür hätte ich gerne mal eine Quelle, bitte.

Das Beamte mit 40 in Pension gehen, wäre mir neu, außer sie haben irgendeine wirklich schwere Krankheit, so dass sie von der Pension nicht lange etwas haben werden.

Niedrige Zinsen für Hausbauen mag sein, da kann ich nichts zu sagen, da ich mit nie mit dem Theam Hausbau beschäftigt habe.

Dass Pensionen sicher sind wage ich zu bezweifeln. Vermutlich genauso sicher wie Rente. Außerdem muss man da ja auch nochmal Steuern drauf zahlen.

38,5 Stunden pro Woche gibt es aber schon lange nicht mehr. Als Angestellte 38,5 Stunden hatten, gabs für Beamte 40.
Aktuell 41 Stundenwoche, in manchen Ländern 42, plus unbezahlte Überstunden sind vorgeschrieben. Dafür gibts 25 Tage Urlaub im Jahr, für Berufsanfänger.

Außerdem unterscheidet sich die Regelung der spanischen Beamten nicht von denen aller Arbeitnehmer in Deutschland.

Ich finde es höchstens unfair, dass die Arebitsnehmer in Spanien so benachteiligt werden.

Ob nun Beamter oder Angestellter, alles hat Vor- und Nachteile, wobei jeder gerne die Vorteile nutzt.
Kommentar ansehen
21.02.2012 20:57 Uhr von Der Reisende
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die news an sich gibt nicht viel her.

aber, wie immer, die Kommentare zum größtenteil einfach köstlich. Heute mal wieder Feindbild: Beamte
Kommentar ansehen
21.02.2012 21:55 Uhr von laberschnauze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol mit 62 in pension: die Rentner gehen bald mit 67 auf Rente.das bekommen auch die alten Polizisten hin..wir haben nen ganz anderes Ding zu laufen:unsere jetzt Rentner wissen teilweise nicht wovon sie ihre Rechnung bezahlen sollen. Die Schere geht zu weit auseinander.
Kommentar ansehen
22.02.2012 09:46 Uhr von Chromat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Logopogo: "Und ja, in dem alter müssen manche Polizisten noch Schichtdienst kloppen.."

Ich möchte die Leistungen unserer Polizeibeamten nicht schmälern, aber dass müssen andere Berufsgruppen auch.
Polizisten haben wenigstens den Vorteil, dass es in Ihrem Schichtdienst zwischendurch auch ruhigere Zeiten gibt, aber frag mal jemanden der z. B. in einem Stahlwerk arbeitet.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?