20.02.12 13:02 Uhr
 355
 

Apple: Mac-OS-X-Updates zukünftig nur noch via AppStore

Bisher konnten Internet-Verweigerer ihr Macintosh-Betriebssystem aktualisieren, in dem Sie einen fast 60 Euro teuren USB-Stick kauften, auf dem die Aktualisierungssoftware gespeichert war.

Mit Einführung des neuen Betriebssystems "Mountain Lion" aus dem Hause Apple besteht diese Möglichkeit jedoch nicht mehr.

Updates können nur noch aus dem Internet bezogen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Update, Apple, Mac, AppStore
Quelle: www.gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2012 14:13 Uhr von timsel87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gab eine Art Gutschein der beim Betriebssystem dabei war, mit denen du dir beim Händler die Updates holen konntest wenn du daheim tatsächlich kein Internet hattest. Die da waren meines Wissens nach zuletzt bei OS X 10.4 im Jahr 2005 dabei, in meiner 10.5-Packung war nichts mehr von den Dingern zu sehen.

Das ging problemlos in dem du ihm einen Rohling oder einen USB-Stock mitgebracht hast. Die 60€-USB-Sticks sind wohl eher die Recovery-Datenträger mit vollwertigen Betriebssystem drauf wenn du deines verschlampert hast.

Und die Aktualisierungssoftware hat mit dem Mac App Store mal rein gar nichts zu tun. Über den MAS gibt es keine OS-Updates und auch für 10.8 ist nichjts dergleichen geplant - das wäre ja mal was ganz neues.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?