20.02.12 11:08 Uhr
 3.915
 

Russland: Wladimir Putin kündigt gewaltige Aufrüstung an

Etwa zwei Wochen vor den Wahlen zum Präsidenten hat Putin ein Aufrüstungspaket angekündigt, welches einen Wert von 580 Milliarden Euro umfasst. Damit will er der Entwicklung des amerikanischen Raketenschildes entgegentreten und entsprechend für die nächsten 30 bis 50 Jahre Vorsorge treffen.

Er weißt, dass auch Russland in sein Luft- und Weltraumabwehrsystem investieren muss. Im Gespräch sind Investitionen für 400 Interkontinentalraketen, 600 Kampfflugzeuge, U-Boote und Schützenpanzer. Auch soll eine neue Technik entwickelt werden, welche den Raketenschild durchschlagen soll.

Dass es zu einer nuklearen Auseinandersetzung kommt, hält Putin für eher unwahrscheinlich, merkt aber an, dass sich die Kriegsführung mit dem technischen Fortschritt grundlegend verändern wird.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Militär, Wladimir Putin, Aufrüstung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin warnt Donald Trump: Er falle auf Nordkorea herein
Nordkorea-Konflikt: Wladimir Putin warnt vor einer "militärischer Hysterie"
Urlaubsbilder: Wladimir Putin inszeniert sich wieder einmal oben ohne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2012 11:28 Uhr von SystemSlave
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Putin muss ja aufrüsten: Denn wenn der Iran fallen sollte, ist Russland und/oder China als nächstes dran.
Kommentar ansehen
20.02.2012 11:45 Uhr von Sir_Waynealot
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
mhm: diese news mit dem aufrüsten habe ich glaub schon mal anfang 2011 gelesen.

http://de.rian.ru/...
Kommentar ansehen
20.02.2012 12:26 Uhr von mahoney2002
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Der: sollte lieber mal Geld für die Verschrottung der ganzen Atom U-Boote und anderem Atommüll locker machen.
Aber das braucht er ja Dank Herrn Schröder nicht.

Zitat:
Bisher hat das BMWi mehr als 300 Millionen Euro für das LzL und Entsorgungszentrum Saida, etwa die Hälfte der geplanten Mittel, angewiesen. Weiterhin finanzierte die Bundesrepublik den Bau der Konservierungs- und Reparaturhallen auf der Nerpa-Werft und die Reparatur des Schwimmdocks, mit dem die konservierten Reaktorsektionen in die Saida-Bucht geschleppt werden.
Kommentar ansehen
20.02.2012 13:06 Uhr von TheInfamousGerman
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Und im Osten Russlands: haben die Menschen nichts zu fressen..
1A.
Kommentar ansehen
20.02.2012 13:22 Uhr von sicness66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahlkampf 2012: Der eine kündigt massiven Ausbau des Militärs an, die anderen würden am liebsten Schwule und abtreibende Frauen auf den Scheiterhaufen werfen. Nebenbei verelenden immer mehr Städte und Menschen...Warum reklamieren wir nochmal für uns die Moderne ?
Kommentar ansehen
20.02.2012 13:35 Uhr von teslaNova
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Fresse diese Ost-West-Kindergartenscheisse geht einem so gewaltig auf die Nerven. Wäre es nicht mal ne Maßnahme die 2 Köpfe dieser Regierungen, nach ihrem Verhalten entsprechend, in einen kleinen Sandkasten zu setzen und nur ein Förmchen in die Mitte zu legen?

Sorry für die ordinäre Art und Weise aber da kann man sich echt nur noch an den Kopf packen. Kleinkindgetue..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin warnt Donald Trump: Er falle auf Nordkorea herein
Nordkorea-Konflikt: Wladimir Putin warnt vor einer "militärischer Hysterie"
Urlaubsbilder: Wladimir Putin inszeniert sich wieder einmal oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?