20.02.12 11:06 Uhr
 396
 

Ischgl: Familienvater bei Lawinenabgang auf Skipiste getötet

Im österreichischen Skigebiet Ischgl in Tirol ist letzte Woche ein 51-jähriger Familienvater aus Schweden durch eine Lawine ums Leben gekommen. Der Mann befuhr mit seinen beiden zwölf und 16 Jahre alten Söhnen sowie einem Freund die Piste 7a des Skigebietes.

Plötzlich löste sich eine Lawine von der Velillspitze und ergoss sich über die Skipiste, wodurch der Mann mitgerissen wurde. Die hinter ihm fahrenden Angehörigen riefen die Mutter an, welche im Quartier geblieben war.

Rettungskräfte bargen den Schweden später, welcher rund 80 Zentimeter tief im Schnee steckte. Er hatte noch Puls, dennoch konnten ihn Reanimierungsmaßnahmen nicht mehr retten. Der Lawinenabgang könnte durch einen Variantenfahrer ausgelöst worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Lawine, Skipiste, Ischgl
Quelle: kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2012 11:06 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also, ich bin die Piste 7a in Ischgl auch schon mehrmals gefahren, dort hätte ich nie einen Lawinenabgang vermutet, eher hinten an den Pisten 20, 40 oder 41 rund um den Palinkopf, dort ist es wesentlich wilder, als an der 7.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?