20.02.12 10:54 Uhr
 304
 

Schweiz: Tunesien bekommt kein Geld, wenn es Asylbewerber nicht zurück nimmt

Die Parteien SVP und FDP möchten Entwicklungshilfe für andere Länder daran koppeln, ob abgelehnte Asylbewerber, die in die Schweiz gekommen sind, dorthin zurück kehren dürfen.

Die linke SP-Justizministerin Simonetta Sommaruga spricht sich mittlerweile für die Vorschläge aus dem bürgerlichen Lager aus. Es soll frühzeitig vor der Entscheidung über Entwicklungshilfe für ein Land geprüft werden, ob Flüchtlinge zurück genommen werden.

Der FDP-Nationalrat Philipp Müller glaubt nicht an eine Änderung der Einstellung Sommarugas zu diesem Thema und fordert als Beweis die Abschiebung einer großen Zahl von tunesischen Asylbewerbern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jaycee78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Geld, Asylbewerber, Tunesien
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich
BND wendet sich gegen türkischen Geheimdienst: Ausspionierte werden gewarnt
Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2012 10:54 Uhr von jaycee78
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Die deutschen Linken werden sich sehr über diesen Richtungswechsel aufregen. Kleinkriminelle haben in Tunesien sehr viel geringere Chancen auf ein Leben in Freiheit und Wohlstand als in der Schweiz.
Kommentar ansehen
20.02.2012 11:02 Uhr von architeutes
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@culturebeat: Deine Kommentare werden auch mit neuer Identität nicht
besser , "jaycee 78"mal sehen wie lange du bleibst??
Kommentar ansehen
20.02.2012 11:10 Uhr von jaycee78
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@architeutes: Meinst du mich?
Ich heisse nicht Beat sondern J.C..
Kommentar ansehen
20.02.2012 11:12 Uhr von architeutes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@culturebeat: Du gehörst doch zur Familie , ich persöhnlich habe auch
kein Problem mit dir ,und finde es schade das du dich
selbst gefährdest .
Kommentar ansehen
20.02.2012 11:17 Uhr von jaycee78
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@architeutes: Ich weiss nicht was du meinst aber vielleicht kommt die News durch ein paar Kommentare mehr doch noch in Schwung. Mit den News über die brutal verprügelten Afrikaner habe ich die Anzahl meiner durchschnittlichen Leser gestern arg auf unter 4.500 reduziert.

PS Montag ist wohl nicht der richtige Tag, News einzuliefern.

[ nachträglich editiert von jaycee78 ]
Kommentar ansehen
20.02.2012 11:52 Uhr von Rechthaberei
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
In unberechtigter Einwanderung zeigt sich nur die: Anziehungskraft des reicheren Gebiets auf die Bewohner ärmerer Gebiete; zugleich zeigt sich darin das Streben, von der vorhergegangenen Kulturarbeit eines anderen Volkes Nutzen zu ziehen.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
20.02.2012 12:22 Uhr von jaycee78
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ILLUMINATRIX: Gadaffi hat Europa damit erpresst, massiv Afrikaner nach Europa zu schicken falls Libyen angegriffen wird.
Kommentar ansehen
20.02.2012 18:11 Uhr von xjv8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
kann: sein das es nur eine Beruhigungspille ist, die Schweizer bekommen wenigstens welche. In D gibt es dafür Aufputschmittel. WULFF ZITAT: "Der ISLAM gehört inzwischen zu Deutschland"

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sex Pistols"-Frontman Johnny Rotten verteidigt Donald Trump und den Brexit
Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?