19.02.12 13:18 Uhr
 1.219
 

ESA will im Sommer drei "Swarm-Satelliten" ins All bringen

Am gestrigen Freitag stellte die Europäische Raumfahrtorganisation ESA in Ottobrunn (Bayern) die drei neuen "Swarm-Satelliten" (engl. für Schwarm) vor. Die Satelliten sollen Daten über das Erdinnere und das Klima zusammentragen.

Nachdem die Satelliten den sogenannten Umwelttest bestanden haben und somit weltraumtauglich sind, sollen sie im Juli dieses Jahres ins All gebracht werden.

In rund drei Monaten werden die Satelliten nach Russland gebracht. Dort werden sie gemeinsam durch eine Trägerrakete ins All transportiert. Der Start erfolgt von Plesetsk aus. Plesetsk ist rund 800 Kilometer von Moskau entfernt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Daten, Sommer, All, Satellit, ESA, Schwarm
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2012 13:43 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Irgend: wie komisch, das wie die Dinger erst weit weg schiesen müssen damit sie das Erdinnere untersuchen können :)

Aber anscheint muss man das große ganze sehen um es unstersuchen zu können ^^
Kommentar ansehen
19.02.2012 23:24 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die raketentechnik haben die iraner wohl aus russland ??

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?