19.02.12 10:07 Uhr
 449
 

Köln: Universität ließ Leichen in der Gerichtsmedizin verschimmeln (Update)

Die Universität Köln muss sich nun verantworten, da sie vollkommen den Überblick über Körperspenden für ihre Forschung verloren hat. Kennnummern wurden vertauscht und somit kann die Identität der Toten nicht zugeordnet werden.

Im vergangenen Herbst fand man in den Kühlräumen 60 bis 80 Tote zu viel, nachdem die Amtsführung der Anatomie gewechselt hatte. Dies waren Leichen, die hätten bestattet werden sollen, aber einfach liegen gelassen wurden.

Bei weiteren Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Kühlanlage nicht ausreichend kühlte und so die Leichen schimmelten. Die Universität versprach eine lückenlose Aufklärung und wird die Personen zur Rechenschaft ziehen, die dafür verantwortlich sind.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Leiche, Universität, Gerichtsmedizin
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2012 10:15 Uhr von Venytanion
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja widerlich !!!
Was ist da los - 60 bis 80 Tote zuviel ???
Die Kühlung reicht nicht aus - das muss doch stinken, und zwar gewaltig.
Und das kriegt keiner mit ?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Bertelsmann-Studie: 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?