19.02.12 09:37 Uhr
 877
 

Klimawandel: Mittelmeerraum droht Wasserknappheit und Versalzung

Internationale Wissenschaftler rund um das Projekt CLIWASEC (Climate Change Impacts on Water and Security) haben nun auf einer Tagung die zukünftigen Aussichten für den Mittelmeerraum durch den Klimawandel bekannt gegeben.

Die Angaben der Forscher sind beunruhigend. Die Wasserknappheit ist schon im Nil-Delta zu sehen. Durch die Bewässerung der Felder hat der Wasserverbrauch zugenommen. Zudem steigt der Meeresspiegel stetig an. Dies bewirkt, dass das Grundwasser immer mehr versalzt.

In Alexandria haben diese Faktoren den Untergrund bereits destabilisiert. Wird dies nicht gestoppt, müsse man 1,5 Millionen Menschen zwangsumsiedeln. Ebenso würde sich dies auf den Handel mit diesen Gebieten auswirken. Lieferengpässe in der Landwirtschaft wären dann normal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klimawandel, Grundwasser, Alexandria, Mittelmeerraum
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2012 10:45 Uhr von jaycee78
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Geburtenkontrolle: Das ist das Einzige, was hilft.
Kommentar ansehen
19.02.2012 11:03 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@jaycee78 das müsste für alle gelten und zwar schon jetzt. In 500 Jahren wird die Nahrung so teuer sein das nur noch Reiche ordentlich leben. Deswegen verstehe ich die Verantwortungslosigkeit nicht mit Gewalt eine Geburtenerhöhung hier zu wollen, statts das System zu ändern. Geburtenerhöhung verschieben nur die Probleme und machen sie für die späteren Generationen nur noc