18.02.12 15:53 Uhr
 8.081
 

Schwede überlebt zwei Monate in zugeschneitem Auto

Ein Mann hat in Schweden zwei Monate in seinem zugeschneiten Auto verbracht und überlebt. Nur mit einem Schlafsack ausgerüstet und sich von Schnee ernährend konnte er die Tortur überstehen.

Die Polizei hatte den Mann in einem abgelegenen Waldstück ausfindig gemacht und schließlich retten können. Er sei in einem schlechten Zustand aufgefunden worden, so die Polizei.

"Es ist einfach ein Wunder, dass er überlebt hat", sagte ein Polizeisprecher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, Schnee, Schwede, Überlebender
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2012 16:21 Uhr von Sir.Locke
 
+35 | -14
 
ANZEIGEN
mhh, die chance das die geschichte wahr ist steht wohl 1zu99...
Kommentar ansehen
18.02.2012 16:47 Uhr von Maku28
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
ja ne: 2 MONATE...wer bitte soll das denn glauben ?
Kommentar ansehen
18.02.2012 17:02 Uhr von Nasa01
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Zwei Monate? Ohne jegliche Nahrung? Nur mit Wasser?

Unmöglich.
Kommentar ansehen
18.02.2012 17:04 Uhr von Fireproof999
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Titel: Stimmt nicht, dicke Leute mit ausreichend Fettreserven könnten allein mit Wasser zwei Monate überleben. Es gibt dazu noch weitere Berichte das Menschen unter den richtigen Umständen längere Zeit ohne festes Essen auskommen.

Aber ich finde 2 Monate ohne nichts im Schnee auch etwas zuu lang da die extreme Kälte ja auch dazu kommt
Kommentar ansehen
18.02.2012 17:25 Uhr von Tomasius
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schnee? Eigentlich sollte man langsam auskühlen, wenn man Schnee isst, außer er hätte den Schnee erwärmt und dann getrunken.
Und zu dem Auskommen ohne Essen: Ein Mensch kann ca. 50 bis 80 Tage ohne Nahrung auskommen, je nach Körperfett.
Kommentar ansehen
18.02.2012 17:32 Uhr von CrazyTitan
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
aber gerade: bei temperaturen um den gefrierpunkt braucht der körper extrem viel energie. ich halte das auch für unwahr
Kommentar ansehen
18.02.2012 18:44 Uhr von HellboyXS
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Definitiv gelogen!
Weil zugeschneit sein heißt, dass die Sauerstoffzufuhr auch abgestellt ist und 2 Monate Atemluft passen nicht in den Inhalte eines Autos.
Kommentar ansehen
18.02.2012 18:45 Uhr von MC_Kay
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Schnee isoliert gegen "Kälte" äußerst gut. Schließlich ist der Bau einer Eisbärin auch sehr warm in dem sie ihren Nachwuchs aufzieht.

Was ich an der News nicht ganz glauben kann sind die Ausscheidungen. Wohin hat der gepinkelt? In der Zeit muss sich eine enorme Menge angesammelt haben!

Und warum hat er sich nicht herausgegraben, wenn er schon den Schnee isst und trinkt?
Kommentar ansehen
18.02.2012 19:07 Uhr von toto0602
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
und ich hab vor 2 Jahren 3 Monate im Pool überlebt!
Krieg ich ne News!
Kommentar ansehen
18.02.2012 20:17 Uhr von Floetistin
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
fassen wirs mal zusammen: 1. Ein Mensch kann mehrere Monate ohne feste Nahrung auskommen. Nach 2 Monaten gabs wohl ziemliche Mangelerscheinungen - aber es ist möglich

2. Schnee isoliert sehr gut gegen Kälte, die bereits vorhandene Wärme im PKW + die vom Körper ausgestrahlte bleibt erhalten

3. Schnee ist im Prinzip gefrorenes Wasser. Er brauchte nur das Fenster ein Stück runterzukurbeln und etwas Schnee zu nehmen um seinen Durst zu stillen.

4. Sein "Geschäft" könnte er entweder im Auto verrichtet haben oder indem er ein kleines Loch in den Schnee gräbt und rauspinkelt.
Ist zwar eklig aber Eigenurin trinken soll sehr gesund sein + er hatte auch mal was warmes im Bauch (ok, an dieser STelle kotz ich gleich mal).
Sein "großes Geschäft" dürfte ihn nur die erste Woche geplagt haben. Danach hatte er ja nichts festes mehr im Bauch. Und vielleicht hatte er ja auch ne Plastiktüte dabei, die er dann raus in den Schnee hat.


Ergebnis: Erstaunlich aber möglich.
Kommentar ansehen
18.02.2012 20:56 Uhr von lopad
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Floetistin: "3. Schnee ist im Prinzip gefrorenes Wasser. Er brauchte nur das Fenster ein Stück runterzukurbeln und etwas Schnee zu nehmen um seinen Durst zu stillen."

Aber auch nur im Prinzip. Schnee besteht nur zu einem relativ geringen Teil aus Wasser.

Damit der damit wirklich genug Flüssigkeit zu sich nehmen könnte hätte er das Zeug Kiloweise verflüssigen müssen.
Kommentar ansehen
18.02.2012 23:10 Uhr von Otis1983
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geht bestimmt: Hab hier vor einigen Monaten von einen Mönch gelesen der seit über 70 Jahren nur von ein paar Tautropfen am Morgen lebt.Wenn der Kopf mitspielt kann der Körper unvorstellbare Dinge vollbringen...Man siehe Shaolin-Mönche...
Mind over matter...
Kommentar ansehen
19.02.2012 00:40 Uhr von kebab3000
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Floestin: Da wären noch 2 Punkte: Warum konnte er sich nicht freigraben und wo kam der Sauerstoff her?
Schnee besteht zwar zum grössen Teil aus Luft, aber da zirkuliert ja nichts...

@Otis:

Diese Mönche werden ja auch von Kindesalter an trainiert, kleiner Unterschied^^

Und das mit dem Essen...mir persönlich machen Temperaturen bis -25° nichts aus, WENN irgendwas im Magen ist, wenn nicht.....die Geschichte ist sowas von gefakt...
Kommentar ansehen
19.02.2012 03:08 Uhr von Botlike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie lange hat der geparkt? Wie lange muss der Kerl da gewartet haben, bis das Auto so zugeschneit war? Man bedenke, dass frisch gefallener Schnee kaum verdichtet ist (Skifahrer versinken im frischen Tiefschnee ja auch schnell), dementsprechend hätte er sich, selbst wenn auf einmal 2 Meter gefallen sind, locker rausbuddeln können. An dem Argument mit der Luft ist auch was dran. Zwar besteht Schnee zu einem Großteil aus Luft, jedoch beinhaltet ein Liter Luft nach drei- bis fünfmaligem Einatmen keinen Sauerstoff mehr. Jetzt überlegt mal, wieviele Liter Schnee er hätte schmelzen müssen, um da die Luft rauszukriegen. Da ist das Auto relativ schnell wieder frei.

Übrigens: 2 Monate ohne Essen geht, allerdings ist oft ein Darmverschluss die Folge, der sogar tödlich sein kann. Und bei den Temperaturen (ewig isoliert der Schnee auch nicht) verbraucht der Körper mehr Energie als sonst.

Einzige Möglichkeit: der Kerl muss unglaublich dick gewesen sein. Mit den Fettreserven hat er überlebt, jedoch nicht durchs Fenster aussteigen können. Die Tür kriegt man ja nicht mehr auf, jedoch hat er sich vielleicht einen Luftkanal am Fenster buddeln können.

Anders kann ich es mir nicht vorstellen.
Kommentar ansehen
19.02.2012 05:40 Uhr von Acun87
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
was? was hat er denn gegessen oder getrunken ??? den beifahrersitz ? seine eigene pisse getrunken oder was
Kommentar ansehen
19.02.2012 07:59 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selbsterhaltungstrieb: "Passanten auf Schneescootern hatten kurz zuvor Alarm geschlagen, nachdem sie das Dach des fast vollständig im Schnee versunkenen Autos entdeckt hatten."

Also, wenn das Dach zusehen war, ist das Auto nicht komplett eingescheit gewesen.
Mann hätte also den ganzen Schnee vor der Tür wegschaufeln können.

Und warum vermisst niemand einen 45-jährigen Mann?
Andere Quellen schreiben "angeblich" oder setzen hinter die Überschrift ein Fragezeichen.
Er soll auch abgemagert gewesen seien, dann passt er wohl auch durchs Fenster!
Kommentar ansehen
19.02.2012 09:37 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ohne zu trinken hält man etwa 3 bis 4 tage durch. wasser hat er in form des gefrorenen schnees also genug gehabt. ohne essen hält der mensch es 2 bis 3 wochen aus. wenn er korpulenter ist und viel reserven hat, unter umständen auch 4 wochen. aber danach ist feierabend. zusätzlich kommt noch hinzu, dass der körper aufgrund der kälte sicher auch eine menge energie verbrauchen musste. je mehr man friert und der körper sich selbst versucht warm zu halten, desto mehr energie wird verbrannt. der schnee, den er gegessen hat, war obendrein auch noch kalt. dass die geschichte mit den 2 monaten stimmt, ist daher äußerst unwahrscheinlich. es sei denn der mann wog mindestens 150 kg.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
19.02.2012 13:50 Uhr von STSchiff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum?! Obs moeglich ist? vermutlich. Ob es passiert ist? moeglich. Da kein genauerer Ort angegeben ist, koennte es sein, dass der mann kein Telefon dabeihatte und nicht wusste, wie lange es zum naechsten Dorf zu laufen ist. Dann hatte er vielleicht keine Jacke dabei, und waere womoeglich auf dem Weg erfroren. Da isses zumindest fuer mich nachvollziehbar, nicht rauszughen, obwohl man koennte. Wahrscheinlich hat er seine faekalien wirklich nach draussen entsorgt und dabei auch luft reingelassen. Falls noch benzin da war, haette er sich damit vlt auch ein feuer machen koennen, also moeglich ist das ueberleben allemal.
Kommentar ansehen
20.02.2012 22:37 Uhr von SurvivalMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewußt wie: Trotz Fach Wissen i st es wohl wirklich nur mit... , na Nennen wir es Ruhig "Glück" zu schaffen 2 MONATE Im Schnee zu überleben.
So wie es hier steht scheint er ja nicht einmal zur Notdurft aus seinem Sack gekrochen zu sein !?
Mehr Details zu solchen News Wäre Gut denn sonst ist das Sehr Unglaubwürdig !

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?