18.02.12 13:32 Uhr
 159
 

Syrien: Proteste gehen weiter - NATO schließt militärisches Eingreifen aus

Im von Unruhen gebeutelten Syrien ist es erneut zu Demonstrationen von Zehntausenden Menschen gegen das Regime von Baschar al-Assad gekommen. Zu Protesten kam es unter anderem in Dael und Damaskus.

Die Regierung ist trotz der Verurteilung der Gewalt gegen die Demonstranten durch die UN massiv gegen die Protestler vorgegangen. Die Protesthochburg Homs wurde so schwer angegriffen wie seit zwei Wochen nicht mehr, so Regierungsgegner.

Unterdessen hat NATO-Generalsekretär Fogh Rasmussen verkündet, dass es kein militärisches Eingreifen in Syrien geben wird. "Wir haben keine irgendwie geartete Absicht in Syrien zu intervenieren", so Rasmussen während eines Besuches in der Türkei.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Protest, NATO, Eingreifen, Anders Fogh Rasmussen
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2012 13:32 Uhr von Borgir
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Eigentlich eine Schande, dass man die Bevölkerung so alleine lässt. Das Assad-Regime kann machen was es will.
Kommentar ansehen
18.02.2012 13:37 Uhr von 123Wahrheit
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Nur wenn es der NATO (USA und co)in den Kram passt setzt man sich für "Demokratie und Freiheit" ein.Ist doch wohl allseits bekannt......

Wie auch immer fände es falsch dass Westliche Truppe das Assad Regime stürzen.Die muslimusche Bevölkerung Syriens würde dann die Truppen als Besatzer ansehen.Hier muss eindeutig die Türkei und die Arabische Liga eingreifen!

[ nachträglich editiert von 123Wahrheit ]
Kommentar ansehen
18.02.2012 13:40 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Da geb ich dir vollkommen recht , aber stell dir mal das
Theater vor das dann losbricht , Kriegstreiber etc.
man will kein Eingreifen , sie tollerieren eher das Massaker
Assad´s.
Kommentar ansehen
18.02.2012 14:12 Uhr von Prim
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja weil jetzt 2000 Speznas dahin beordert worden sind ^^
Kommentar ansehen
18.02.2012 14:20 Uhr von architeutes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Prim: sind das nicht Elitetruppen aus Russland ??
Wenn du damit Recht hast wird die Lage noch komplizieter.
Kommentar ansehen
18.02.2012 14:56 Uhr von certicek
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Am 7. Februar ist eine große russische Delegation mit sehr hohen Beamten des Äußeren Geheimdienstes in Damaskus eingetroffen, wo sie von einer jubelnden Menschenmenge empfangen wurde, mit der Überzeugung, dass die Rückkehr Russlands auf die internationale Szene das Ende ihres Alptraumes sei.
Die Hauptstadt, sowie auch Aleppo, die zweite Stadt des Landes, feierten mit weißen, blauen und roten Farben und paradierten hinter zyrillisch geschriebenen Bannern.

Im Präsidentspalast traf die russische Delegation jene anderer Länder, einschließlich der Türkei, des Iran und des Libanon. Eine Reihe von Abkommen wurde für die Rückkehr des Friedens gezeichnet.
Syrien hat 49 militärische Ausbildner, die durch die syrische Armee in Gefangenschaft gerieten, ausgeliefert.
Die Türkei hat eingegriffen, damit die entführten iranischen Ingenieure und Pilger befreit würden, auch jene die von den Franzosen verhaftet wurden (anbei sei gesagt, dass der Leutnant Tlass, der sie für die DGSE zurückhielt, liquidiert wurde).
Die Türkei hat jegliche Unterstützung der „freien syrischen Armee“ aufgegeben, hat ihre Einrichtungen geschlossen (außer der auf der NATO Base gelegenen in Incirlik), und hat seinen Chef ausgeliefert, den Oberst Riad el Assad.
Russland, das der Garant des Abkommens ist, wurde berechtigt, den alten sowjetischen Auffangsstützpunkt des Mont Qassioum wieder zu reaktivieren."

http://www.voltairenet.org/...
http://www.lexpressiondz.com/...
Kommentar ansehen
18.02.2012 15:11 Uhr von usambara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2012 15:21 Uhr von usambara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
und Hunderttausend gestern in der Hauptstadt
http://www.youtube.com/...
und ein ganzes übergelaufenes Armee- Bataillon (2500 Soldaten):
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
18.02.2012 15:26 Uhr von Prim
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@architeutes: Ja sind die Elitetruppen. Natürlich ist das nich offiziell wie so alles was Russland macht ^^ wird sowas dementiert. Aber die sind dazu da um die Regierung zu stabilisieren und ein zweites Lybien zu verhindern. Deswegen sind die "Ausschreitungen" zurückgegangen und man hört kaum noch was richtig in den Medien außer naja die "bösen" schergen der Regierung ^^

hier nochn interessanter Bericht zu dem ganzen Thema.
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Prim ]
Kommentar ansehen
18.02.2012 15:34 Uhr von usambara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
und der Beschuss der heutigen Demonstrationen in Damaskus durch das Regime im Stadtteil Mazzeh- nur 2km vom Präsidentenpalast:
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
18.02.2012 15:35 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@certicek: Mir kommen die Tränen , jubelnde Menschenmengen sieht
man bei den Wessis nur beim Fußball. Soviel sozialistische
Glückseeligkeit ist für unser verkorkstes Naturell nicht zu
ertragen.
Kommentar ansehen
18.02.2012 17:11 Uhr von silent_warior
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ob das richtig ist: Ich weiß nicht ob es klug ist die Leute da verrecken zu lassen, wenn man sich gar nicht mehr einmischt kann es sein dass die Machthaber alle Freidenker umbringen und die Leute alle gleichgeschaltet werden.

Die Nato wurde aber schon wegen dem Eingreifen in Libyen verurteilt, die werden jetzt abwarten bis da richtig Krieg ist und machen erst dann etwas wenn die westliche Bevölkerung schreit "macht doch was, die Leute sterben da".

Wenn andersdenkende umgebracht werden ist das jedenfalls nichts wonach man streben sollte.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?