18.02.12 12:48 Uhr
 10.569
 

Kirchweyhe: Hartz-IV-Empfänger klagte - Nun lebt er auf den Philippinen

Ein 48-jähriger Hartz-IV-Empfänger aus Kirchweyhe klagte gegen die vielen Firmen, die ihm die versprochenen Bargeldgewinne nicht zahlten, nachdem er die Lösungen der Kreuzworträtsel aus Zeitungen hinschickte.

Laut seinem Anwalt handle es sich um Werbebriefe. Dort würden die Kunden aufgefordert, etwas zu bestellen und viele glauben, ihren Gewinn so schneller ausgezahlt zu bekommen. Der Absender der Briefe sei jeweils ein Postfach gewesen.

Bei einem Fall machte sein Anwalt den Besitzer des Postfachs ausfindig, der zudem der Veranstalter des Kreuzworträtsels war. Dieser wurde verklagt und muss dem Mann nun 45.000 Euro zahlen. Er klagte nochmal 20.000 Euro Gewinnversprechen ein und kaufte sich ein Anwesen auf den Philippinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Klage, Insel, Philippinen, Hartz-IV-Empfänger
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2012 13:02 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+69 | -8
 
ANZEIGEN
Gut gemacht ! Weiter so....

Wulff musste noch nicht mal klagen für einen lebenlangen, monatlichen Lotto-Gewinn. Einfach nur ein wenig Vorteilsnahme, und schon war er für unsere Kanzlerette ein Vorbild fürs Volk, dem selbstverständlich Ehrensold zusteht...

Also ich gönne es dem Mann. Was Dreistheit angeht, ist er - verglichen mit unseren Politikern - sicherlich nur ein Waisenknabe.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
18.02.2012 13:12 Uhr von owned1390
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.02.2012 13:14 Uhr von Noseman
 
+57 | -1
 
ANZEIGEN
Überhaupt nicht dreist! Dreist sind wohl eher die Firmen, die solche Werbeversprechen machen und insbesondere ältere Bürger abzocken.
Kommentar ansehen
18.02.2012 13:18 Uhr von insidejob911
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Hmmmm Was wollen uns diese Zeilen sagen?

Das es Hartz4-Empfängern zu geht? Oder, das Manila die Hauptstadt von Deutschland ist?

Esst mehr Bananen!
Kommentar ansehen
18.02.2012 13:24 Uhr von sicness66
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Völlig korrekt: Werbesendungen mit Geldversprechen sind seit ein paar Jahren rechtlich einklagbar. Alles richtig gemacht...
Kommentar ansehen
18.02.2012 14:01 Uhr von smart1985
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN