17.02.12 18:21 Uhr
 3.212
 

Kurioses Bild: Fähre fährt sich komplett auf Felseninsel fest

Ein kurioses Bild sorgt derzeit im Internet für erstaunte Gesichter und auch Schmunzeln. Es zeigt ein kleines Passagierschiff, das sich auf einer Felseninsel im Meer festgefahren hat.

Der Katamaran hatte 30 Passagiere an Bord, als er zwischen Ibiza und Formentera auf eine Felseninsel auflief. Die Gründe dafür sind noch unklar.

Die Aufnahme zeigt das Schiff von oben, wobei man erkennt, dass es komplett auf der Insel aufliegt.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Insel, Fähre, Kurioses, Felsen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 18:51 Uhr von SunnyDale
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
die letzen Worte: "Vollgas voraus" oder wie kommt ein Schiff sonst komplett auf die Steine?^^
Kommentar ansehen
17.02.2012 22:35 Uhr von fromdusktilldawn
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
da ist nicht schettino, hier sind kpt`n und offi an board geblieben, schettino währe schon zu hause, ...bei mamaaa
Kommentar ansehen
18.02.2012 00:05 Uhr von ted1405
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Funkspruch zwischen Flugzeugträger und Leuchtturm: (Urban Legend! ... dennoch witzig. :-)

Dies ist ein Funkspruch, der zwischen Spaniern und Amerikanern angeblich am 16. Oktober 1997 statt gefunden hat ... aber wie gesagt ... es ist eine urbane Legende.

Spanier: Hier spricht A853 zu ihnen, bitte ändern sie ihren Kurs um 15 Grad nach Süden um eine Kollision zu vermeiden ... Sie fahren direkt auf uns zu, Entfernung 25 nautische Meilen ...

Amerikaner: Wir raten ihnen, ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden.

Spanier: Negative Antwort. Wir wiederholen: ändern sie ihren Kurs um 15 Grad nach Süden um eine Kollision zu vermeiden.

Amerikaner: (eine andere amerikanische Stimme) Hier spricht der Kapitän eines Schiffes der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika zu ihnen. Wir beharren darauf: Ändern sie sofort ihren Kurs um 15 Grad nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.

Spanier: Dies sehen wir weder als machbar noch erforderlich an, wir empfehlen ihnen ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden.

Amerikaner: (stark erregter befehlerischer Ton) Hier spricht der Kapitän Richard James Howard, Kommandant des Flugzeugträgers "USS Lincoln" von der Marine der Vereinigten Statten von Amerika, das zweitgrößte Kriegsschiff der nordamerikanischen Flotte. Uns geleiten zwei Panzerkreuzer, sechs Zerstörer, fünf Kreuzschiffe, vier U-Boote und mehrere Schiffe, die uns jederzeit unterstützen können. Wir sind in Kursrichtung persischer Golf, um dort ein Militärmanöver vorzubereiten und im Hinblick auf eine Offensive des Iraq auch durchzuführen. Ich rate Ihnen nicht ... ich befehle ihnen Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern!!! Sollten Sie sich nicht daran halten, so sehen wir uns gewzungen die notwendigen Schritte einzuleiten, die notwendig sind um die Sicherheit dieses Flugzeugträgers und auch die dieser militärischen Streitmacht zu garantieren. Sie sind Mitglied eines allierten Staates, Mitglied der NATO und somit dieser militärischen Streitmacht ... Bitte gehorchen Sie unverzüglich und gehen Sie uns aus dem Weg!

Spanier: Hier spricht Juan Manuel Salas Alcántara. Wir sind zwei Personen. Uns geleiten unser Hund, unser Essen, zwei Bier und ein Mann von den Kanaren, der gerade schläft. Wir haben die Unterstützung der Sender Cadena Dial von la Coruna und Kanal 106 als Maritimer Notruf. Wir fahren nirgendwo hin, da wir mit ihnen vom Festland aus reden. Wir befinden uns im Leuchtturm A-853 Finisterra an der Küste von Galizien. Wir haben eine Scheißahnung welche Stelle wir im Ranking der spanischen Leuchttürme einnehmen. Und sie können die Schritte einleiten, die sie für notwendig halten und auf die sie geil sind, um die Sicherheit ihres Scheiß-Flugzeugträgers zu garantieren, zumal er gleich gegen die Küstenfelsen Galiziens zerschellen wird, und aus diesem Grund müssen wir darauf beharren und möchten es ihnen nochmals ans Herz legen, das es das Beste, das Gesündeste und das Klügste für sie und ihre Leute ist, nämlich ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden.

:-)
Kommentar ansehen
18.02.2012 05:06 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wil habe auch an diese möglichkeit gedacht, aber sie dann doch in frage gestellt. die gezeiten, sprich flut müsste das schiff dann wieder frei geben.

interessant wäre es zu erfahren as sich da wirklich zugetragen hat.
Kommentar ansehen
18.02.2012 12:32 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@feingeist lese mal die quelle schau dir das bild an. wie soll das schiff vom kurs abgekommen sein, und fast unbeschädigt vollständig auf einer felsigen insel auflaufen.

hirn einschalten nicht vergessen.
Kommentar ansehen
18.02.2012 14:01 Uhr von jaycee78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: "Hat Francesco Schettino wieder ein Schiff bekommen?"

Ausserhalb Italiens dürfte der niemals wieder die Chance bekommen, ein Passagierschiff zu führen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Nielsen Ex-Frau von Sylvester Stallone bestreitet Sexvorwurf gegen ihn
Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?