17.02.12 17:48 Uhr
 217
 

Energie: Wechsel des Versorgers geht künftig schneller

Bisher hatte es zum Wechsel seines Energieversorger - ergo Gas und Strom - eine gesetzliche Frist von vier Wochen gegeben. Zukünftig geht der Wechsel schneller.

Das Bundeskabinett hat nämlich eine neue Regelung abgesegnet, nach welcher die Frist nur noch zwei Wochen betragen soll, womit Verbraucher also ihren Energieversorger künftig schneller wechseln können.

O-Ton Wirtschaftsminister Philipp Rösler von der FDP: "Ich kann die Verbraucher nur ermuntern, von ihren neuen Rechten Gebrauch zu machen." Wegen der Versorgungspflicht braucht zudem niemand zu befürchten, ohne Strom oder Gas dazu stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wechsel, Strom, Energie, Gas, Anbieter
Quelle: www.green-hype.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 18:05 Uhr von Scowl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nämlich: dämlich nämlich
nämlich dämlich
Kommentar ansehen
18.02.2012 02:06 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das machen die also den ganzen Tag: Völlig nutzlosen Unsinn!
Es reichen entweder 4 Wochen, oder ich habe eine Mindestvertragslaufzeit von einer halben Ewigkeit.
Hätte unser Herr Wirtschaftsminister die abgeschafft, hätte es den Kunden geholfen.
Aber das würde ja am Ende noch den Wettbewerb stärken.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump wirft Sohn von Sicherheitsberater wegen Fake-News aus Team
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?