17.02.12 13:06 Uhr
 3.966
 

ADAC klärt auf, wieso Diesel-Autos einfrieren

Deutschland ist bekanntermaßen Rekordhalter in Sachen Bürokratie. Für fast alles gibt es eine DIN (Deutsches Industrie für Normung). Der ADAC deckte auf, was passiert, wenn diese nicht mehr zeitgemäß ist.

Bei Laborprüfungen muss die DIN EN 590 eingehalten werden, welche die Filtrierbarkeit bei Minusgraden im Labor prüfen soll. Hier zeigt sich, dass der dort verwendete Filter zu "grobmaschig" ist. Die Dieselfilter in den Fahrzeugen sind um den Faktor 5 feiner.

Bei Minusgraden entstehen Paraffinkristalle, welche so den feinen Filter verstopfen. Dies geschieht schon bei weniger als 20 Grad Minus. Der ADAC rät auch, die Filter regelmäßig zu wechseln, da verunreinigte Filter eine weitere Fehlerquelle sind. Die Wartungsintervalle soll der Fahrer ernst nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ManiacDj
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, ADAC, Diesel, Filter, Frost
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 13:06 Uhr von ManiacDj
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:35 Uhr von spencinator78
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:53 Uhr von Saya
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
doppelt: Diese News wurde mit diesem Grund bereits einmal angezeigt! Das Shortnews-Team hat dies bereits geprüft und konnte den Anzeigegrund nicht bestätigen.

wie immer, hauptsacher hier steht irgendwas
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:58 Uhr von spencinator78
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Exakt.. Doppelte News, aber warum die eigenen Grundsätze achten.. Ist nichts neues ^^
Kommentar ansehen
17.02.2012 14:00 Uhr von ManiacDj
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Hier ist: Hier ist aber der Hauptpunkt das die alten DIN normen die Ursache für die ganzen Autos sind. Dadurch das bei der Prüfung eine andere Filterdichte verwendet wird als in der Produktion, findet sich hier der Grund und ist damit auch Inhaltlich anders als die News die Spencinator angegeben hat.

Mir geht es hier also mehr um die DIN norm als um die Kristalle. Die habe ich nochmal als erklärung mit angegeben.
Ich gehe einfach davon aus das die Admins das genauso sehen.

[ nachträglich editiert von ManiacDj ]
Kommentar ansehen
17.02.2012 14:30 Uhr von uss_constellation
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Norm und Realität: Es stellt sich viel mehr die Frage warum die Fahrzeuge tatsächlich viel feinere Filter verwenden als die aus der Norm. Denn völlig bürokratisch gesehen sind diese Fahrzeuge nicht mehr geeignet für Sprit nach dieser Norm. In diesem Sinne bewegen sich also die Autohersteller außerhalb der Norm und nicht die Norm außerhalb der Realität.

Als die Norm gemacht wurde hat eine grobe Filterung ausgereicht. Inzwischen tut sie das nicht mehr, weil die Einspritzanlagen sehr viel höhere Ansprüche haben als die Norm hergibt. Fazit: Die neuen Fahrzeuge sind nicht mehr normgerecht und dürften mit diesem Sprit nicht betankt werden. Es müsste eine neue Norm gemacht werden, die einen höheren Standard für den Kraftstoff festlegt. Ein Anpassen der 590 macht keinen Sinn. Eine Norm ist eine Spezifikationsbasis und Spezifikationen darin mehr oder weniger beständig bis auf kleinere Adaptionen. Aber Anpassungen um den Faktor 5 ändern den Charakter der Norm und es kann Komplikationen mit der Kompatibilität älterer Systeme geben. Korrekt wäre hier der Weg zu einer neuen Norm, die die aktuellen Stände der Technik widerspiegelt.

Übrigens: Gute Hersteller haben dieses Problem nicht, denn im Tank wird dann nur ein Grobfilter verwendet und vor dem Erreichen des Feinfilters wird der Sprit temperiert, was das Problem mit den Kristallen löst.

Die Lösung des ADAC den Filter zu wechseln ist außerdem mal wieder sehr praxistauglich. Ein alter Filter und ein neuer werden genauso an den Kristallen verstopfen, weil einfach die Korngröße bei beiden nicht durch kommt. Dennoch ist ein bißchen Sinn zu erkennen, wenngleich das Kälteproblem nicht gelöst wird, denn Dieselkraftstofffilter sollten jährlich, spätestens alle zwei Jahre gewechselt werden, allerdings aus anderen Gründen, die weniger mit der Kälte zu tun haben.

[ nachträglich editiert von uss_constellation ]
Kommentar ansehen
17.02.2012 15:45 Uhr von MC_Kay
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
DIN: "Für alles gibt es eine DIN (Deutsche Industrie Norm)."

Was soll denn der Mist?
DIN steht für "Deutsches Institut für Normung"!

"Bei Minusgraden entstehen Paraffinkristalle, welche so den feinen Filter verstopfen."
Das nennt sich auch Ausflockung und tritt auch bei Heizöl auf.

"Dies geschieht schon bei weniger als 20 Grad Minus."

Grad was? Fahrenheit, Celsius, Réaumur, ....?
Und was ist "weniger als"?
Tiefer also unter -20° C(?) (-21° ...) oder darüber (-19° ...)?

Bei Wikipedia steht:
"Bei Temperaturen unter -15 °C kann Paraffin aus dem Heizöl ausflocken und die Förderung und Verdüsung behindern."
http://de.wikipedia.org/...

Da nun Heizöl und Dieseltreibstoff chemisch fast identisch sind, kann man das Wissen für Heizöl auch bei Diesel anwenden!

Wenn das nun schon bei Wikipedia steht, ist das doch nun wirklich KEINER News wert!
Verdammt schlecht geschrieben!

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
17.02.2012 15:56 Uhr von jo-82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die alte Norm kennt nun mal nur alte Diesel, für moderne CommonRail mit Ihrer Ultrafeiner Einspritzung und den extrem hohen Druck muss eben viel sauberer und feiner gefiltert werden.
Kommentar ansehen
17.02.2012 16:27 Uhr von Skyeye
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Deutsches Industrie für Normung? Kauf dich mal Tüte deutsch.
Kommentar ansehen
18.02.2012 08:34 Uhr von ManiacDj
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ DIN: Leute es ist mir bekannt gewesen aber da es so in der Quelle drin stand MUSSTE ich das so übernehmen...

Ihr wisst doch wie das hier manchmal läuft.Sobald ihr was eigenes mit reinbringt (auch wenns besser/richtiger ist) wird die News nicht zugelassen da sie von der Quelle abweicht...
Kommentar ansehen
18.02.2012 19:38 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ManiacDj: "Leute es ist mir bekannt gewesen aber da es so in der Quelle drin stand MUSSTE ich das so übernehmen..."

Du musstest das GARNICHT übernehmen!
Immerhin stand/steht das in der Quelle in Klammern und du hättest auch einfach nur "DIN" schreiben können.

Und wenn du es wusstest, warum hast du das nicht im Kommentar angesprochen?

Im Übrigen sind in deiner "News" so verdammt viele Fehler enthalten, als ob du von der Thematik absolut keine Ahnung hättest. Das ist eher die Zusammenfassung einer Bild-Quelle als die einer renomierten Redaktion.

PS.: Einen guten Redakteur zeichnet aus, dass er auch mal eigenstädnig Fehler korrigiert und nicht einen auf Guttenberg macht und 1:1 kopiert!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?