17.02.12 12:15 Uhr
 6.775
 

Benzinpreise erklimmen historisches Rekordhoch - Und kein Ende in Sicht

Autofahrer stöhnen landauf landab über die immer weiter steigenden Spritpreise. Nach aktuellen Medienberichten haben diese gerade ein historisches Rekordhoch erklommen.

Momentan zahlen Autofahrer für einen Liter des ungeliebten E10 durchschnittlich 1,60 Euro je Liter. Normales Super, also E5, kostet im Schnitt unfassbare 1,63 Euro pro Liter.

Auch der Diesel nähert sich mit aktuell 1,49 Euro je Liter seinem Rekordhoch von 2008. Damals kostete der Liter Diesel im Durchschnitt 1,53 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Ende, Benzin, Diesel, Sprit, Rekordhoch, Sicht
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 12:26 Uhr von Joker01
 
+30 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2012 12:34 Uhr von norge
 
+42 | -11
 
ANZEIGEN
In einem Jahr: werden wir uns nach den heutigen preisen sehnen :o(
Kommentar ansehen
17.02.2012 12:43 Uhr von Smoothi
 
+37 | -0
 
ANZEIGEN
letztens war er mal bei 1,59...da dachte ich mir schon "ui...heut krachste den Tank voll...heut isser billig"

das sind doch keine Zustände mehr...
Kommentar ansehen
17.02.2012 12:46 Uhr von architeutes
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
@joker: und in der Quelle ist von Nordseeoel die Rede , und wie
die Preise wirklich ausgehandelt werden ist schwer
durchschaubar . Es wird ja auch ständig dementiert das
vor Ferienbeginn die Preise erhöt werden , die Wirklichkeit
sieht man später an der Zapfseule.
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:01 Uhr von 1234321
 
+4 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:05 Uhr von Jolly.Roger
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Man darf nur eines nicht vergessen:

Erhöht sich der Benzinpreis vom Hersteller um 3 Cent kommen nochmal zusätzlich 4 Cent wegen Steuern drauf, insgesamt wird der Sprit dann um 7 Cent teurer.


Im Prinzip denke ich auch, egal was is, die Preise steigen immer...Ist irgendwo Krieg steigen die Preise, ist kein Krieg steigen sie trotzdem weil dann plötzlich die Lagerhaltung teurer wird....
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:26 Uhr von SpEeDy235
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
die Preise steigen und steigen und die Politik schaut wieder mal nur zu. Denen ist es doch egal ob der Sprit nun 1,59 € oder 1,80 € pro Liter kostet.
Handelt endlich mal, aber schnell !!!
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:28 Uhr von MrKnowItAll
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
Bei einem Verbrauch von 2,7 auf 100km: empfinde ich direkt Mitleid... ;-)
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:43 Uhr von architeutes
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig beeinflussen kann man den Preis nur wenn die
Nachfrage sinkt , aber das tut sie nicht . Wenn man sieht
wieviele große Wagen unterwegs sind ist das doch keine
Einsicht beim Verbraucher . Das Problem bleibt uns noch
solange erhalten bis "wirklich"erheblich die Nachfrage sinkt.
Kommentar ansehen
17.02.2012 14:22 Uhr von raterZ
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
natürlich liegts am iran: USA sagt: "EU ihr dürft kein iran öl mehr nehmen." EU sagt: "ok, machen wir, herren" - klarer fall von schuss ins eigene bein.
viele raffinerien sind auf das öl vom iran ausgelegt und nicht auf das der saudis.
Kommentar ansehen
17.02.2012 14:28 Uhr von Zephram
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Smoothi: Solange sich jemand freut weil der Spritpreis auf 1.59 eur "fällt" is der Sprit noch nicht zu teuer ^^

@Topic:
Zum Glück hab ich gerade ne Dauerkarte für die Öffis ^^ Ich hab in diesem Jahr etwa 2,1 Liter Sprit verbraucht, wenns hochkommt ^^

Ein paar kleine Tips:
Wählt euch Politiker ran, die die Zockerei beenden, ist ja schon lange bekannt wie das geht, dann kostet der Liter Sprit auch locker wieder 1,10 euro oder so ^^

Oder legt euch nen Tank an wo ihr euren Kompost vergähren tut und baut ne kleine Destille drann, und kauft euch nen Flexifuel Vehicle, dann habt ihr eure eigene Tanke im Garten ^^
Kommentar ansehen
17.02.2012 14:31 Uhr von Hugh
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
architeutes hat Recht: Muss architeutes Recht geben. Wenn man sich umsieht, wie viele große Autos gefahren werden, kommt der Verbrauch nicht von ungefähr.
In rund 40 Jahren hat sich im Kleinwagensektor aber auch nichts am Verbrauch getan. Ach doch, tendenziell ist er gestiegen (habe vor kurzem eine 70er-Jahre-Werbeanzeige vom Renault R4 wiedergefunden. Aussage: Nur 4,9 L/100 km). Und das hat nichts mit der Bösen Industriemafia zu tun, sondern damit, dass auch dort der Kundenanspruch zu immer breiter, schwerer (Ausstattung), schneller, mehr PS gegangen ist.
Ein Nissan Micra aktuellen Baujahrs wiegt mal eben ein Drittel mehr als das Modell von 1995.
Einen Viersitzer-Kleinwagen zu finden, der wirklich wenig verbraucht, ist eigentlich nicht möglich.
Kommentar ansehen
17.02.2012 14:40 Uhr von sicness66
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ja und nun? Vor 10 Jahren wurde doch auch schon geheult, dass der Sprit auf 2 DM/l steigt und alle konnten es nicht glauben. Was hat sich seitdem geändert ? Gab es gesetzliche Interventionen, verbraucherschützende Regelungen ? Nein ? Na dann ist der Sprit wohl noch nicht teuer genug.

Bei ACTA sind auch alle gleich auf der Strasse...
Kommentar ansehen
17.02.2012 15:02 Uhr von dagi
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
soll die gewerkschaft besser gleich 25% lohnerhöhung fordern damit das arbeitende volk den weg zur arbeit auch bezahlen kann !!oder noch besser, alle sollen zuhause bleiben und hartz 4 beantragen !!
Kommentar ansehen
17.02.2012 15:09 Uhr von 1234321
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Fairerweise sollte man auch sagen, das vor einem Jahr, für viele Monate,
der Liter Diesel für nur 1,08 zu kriegen war.
Kommentar ansehen
17.02.2012 16:10 Uhr von Kati_Lysator
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
juhu, hab ich mich letzten monat über die lohnerhöhung gefreut, fängt schon das große kotzen wieder an. danke
Kommentar ansehen
17.02.2012 16:10 Uhr von Mister_Kanister
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
ist doch ok! und gut so: man sollte das mal aus einer anderen sicht sehen, je teurer der spritt wird desto mehr denken über eine Alternative nach ich sehe immer noch viele tanken die es nicht stört aber weng am meckern sind mal schauen wie es bei 1,80 bei 2,20 oder mehr aussieht. es ist doch fakt das das Öl langsam zu ende geht und wer sich auskennt weis das selbst die größen aus saudi arabien nicht mehr so fördern können wie vor jahren. Auserdem ist es doch ein Armutszeugnis das man keine 100 prozentige Alternative kennt...weil man nicht möchte solange man dran verdient! früher hat man pottwahle geschlachtet damit man mit dem Wahltran seine leuchten betreiben kann und fette hatte bis die fast ausgerottet waren und man durch zufall Öl entdeckt hat und jetzt geht das zu neige obwohl man das Öl sinnvoller nutzen sollte als durch den auspuff zu jagen. Es gibt nichtmal eine hand voll Firmen und Firmengründern die es sich zur aufgabe machen an alternativen zu arbeiten .. meiner Ansicht nach einfach falsch.
Kommentar ansehen
17.02.2012 17:34 Uhr von lenzen88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
60% steuern: oder mehr steht an jeder zapfseule bei aral
Kommentar ansehen
17.02.2012 17:40 Uhr von c3rlsts
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Und die Leute kaufen es trotzdem obwohl viele (nicht alle! Ein paar Menschen sind leider darauf angewiesen) das nur des Luxus wegen machen, nicht mit den Öffentlichen fahren zu müssen.

Ich persönlich könnte mir in meiner aktuellen Lebenssituation ohne Probleme ein Auto mit ordentlich Spritverbrauch leisten, aber wofür? Meine Beine, der Bus und die Bahn bringen mich zu Arbeit und überall hin wo ich hinmöchte. Dafür zahl ich kein Benzin, keine Autoversicherung, keine Reparatur. Ich hab noch nicht einmal einen Führerschein und plane auch nicht ihn demnächst zu machen.

Es müssten viel mehr Leute die es können auf Öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Und die müssten vom Staat stärker gefördert werden.
Kommentar ansehen
17.02.2012 18:11 Uhr von Azureon
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Salamitaktik seit Jahren lassen sich die Leute verarschen.

Kostet heute der Liter 1,50€ kostet er nächste Woche 1,57€. Alles stöhnt auf. Dann fällt der Preis auf 1,53€ und alle jubeln wie billig es ist.....

/repeat to infinity
Kommentar ansehen
17.02.2012 18:21 Uhr von abymc1984
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
komisch egal wo ich immer diese durchschnittspreise lese...
bei uns im lk vechta weichen die spritpreis immer um 3-5 cent/l ab... nach oben versteht sicht sich

is mir eiegntlich auch scheiss egal... ich tabke immer nur für 30 €
Kommentar ansehen
17.02.2012 19:02 Uhr von daguckstdu
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Als ob die Hochfinanz davon abhänig ist: ob der Iran und Israel sich bekriegen! Egal was, es findet sich immer einen Grund für eine Erhöhung.

http://www.frank-wettert.de/...
Kommentar ansehen
17.02.2012 20:08 Uhr von Peter323
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Fakt ist: dass der Staat unmengen Knete an der E10 Einführung verdient hat, weil die Preise radikal gestiegen sind und seither immer noch steigen. Das sind heftigste Einnahmen, die da generiert werden.

Genau genommen hat der Staat sich völlig von diesen Einnahmen abhängig gemacht. Das heißt, wenn die Autos und LKWs immer sparsamer werden, müssen die zwangsläufig die Spritpreise erhöhen, sonst iss der Staat gar net lebensfähig. Wenn alle Bus und Bahn fahren, dann könnten wir morgen den Staatsbankrott anmelden.
Kommentar ansehen
17.02.2012 23:19 Uhr von Hugh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ 1984: Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun. Man kann gleichzeitig abezockt werden und trotzdem zeigt man durch die eigenen Prioritätensetzung, dass das Volk selber nicht am Sparen interessiert ist. Zumindest nicht die Mehrheit.
Damit Du mich nicht falsch verstehst: Ich bin selber sehr hart von den Preisen betroffen und da ich unter anderem als Bote arbeite, geht rund ein Drittel meines Einkommens an die Tankstelle.
Was die Preise in anderen Ländern betrifft: Ja, ich war mehrfach in Ländern, in denen das Benzin bei weitem nicht so viel kostet wie hier.
Kommentar ansehen
18.02.2012 02:49 Uhr von raterZ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ach na klar: angebot & nachfrage bestimmen den preis. sinkt das angebot, werden die preise eben teurer. oder meint ihr, dass die saudis da keinen aufschlag sehen wollen, dafür dass der iran uns jetzt nicht mehr versorgt?
und natürlich wird der preist nicht sinken, auch wenn möglicherweise in der zukunft das angebot durch andere quellen wieder steigen wird.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?