17.02.12 11:58 Uhr
 3.857
 

Innovative Waschmaschine der Zukunft läuft ohne Wasser

Die Waschmaschine "Orbit" könnte in naher Zukunft die Art und Weise wie Menschen Kleidung waschen revolutionieren.

Die Designerin Elie Ahovi entwickelte das Konzept für die Waschmaschine der Zukunft, die statt Wasser, Trockeneis verwendet. Dabei schwebt die Trommle mit der Kleidung in einem elektrisch geladenen Ring.

Die größten Vorteile der neuen Waschmaschine sind, die kaum wahrzunehmende Lautstärke, ihre hohe Effizienz und Umweltverträglichkeit wie auch, dass man auf das anschließende Trocknen der Kleidung verzichten kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Wasser, Trend, Waschmaschine, Wäsche
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 12:01 Uhr von erw
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
geil... wasser gespart und am trockeneis privat insolvenz beantragen, woohoo! TREND DER ZUKUNFT
Kommentar ansehen
17.02.2012 12:13 Uhr von SystemSlave
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Trockeneis ist festes Kohlenstoffdioxid (CO2): Wie passt das den mit der Theorie zusammen das CO2 unseren Planeten tötet?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
17.02.2012 12:16 Uhr von BartoszRozycki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Emissionen: Ich habe das so verstanden, dass der Kohlenstoffdioxid in den Filtern aufgefangen wird, es somit keine Emissionen gibt.
Kommentar ansehen
17.02.2012 12:32 Uhr von SystemSlave
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@BartoszRozycki: Der Schmutz wird gefiltert, aber das Co2 soll in der Wachsmaschine verbleiben.

Wie soll das den gehen?

Trockeneis wird hergestellt, indem unter Druck verflüssigtes Kohlenstoffdioxid entspannt wird. Ein Teil des Kohlenstoffdioxids verdampft dabei und kühlt den Rest durch Verdunstungskälte so weit ab, dass er als sogenannter Kohlensäureschnee gefriert. Dieser wird dann, je nach Anwendung, in die gewünschte Form gepresst.


Den sollen Sich die Batterien mit der Energie die Sie abgeben um die Trommel zu Betreiben wieder aufladen?
Dazu müsste die Trommel ja mehr Energie erzeugen als Sie verbraucht.


> Die feste Form von Kohlendioxid wird sublimiert und feuert während sich die Trommel dreht, mit hohen Druck in die schmutzige Kleidung.

Sublimieren (vom gefrorenen Zustand direkt in Gas übergehen ) tut Trockeneis bei normalen Druck, wenn die als mit Hohendruckarbeiten muss der ja mindestens über 5,185 Bar liegen damit das Kohlendioxid nicht ersetzte werden muss den kann es aber nicht Sublimieren da der Druck zu hoch ist.


Hört sich ja nett an und ist bestimmt auch möglich bis auf den Co2 und Akku verbrauch.
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:05 Uhr von saber_
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Designerin Elie Ahovi entwickelte...."

designer designen - ingenieure entwickeln!

designer haben nette ideen, aber die technische umsetzung haengt von anderen personen ab...


die beschriebene waschmaschine ist genauso wunschdenken wie auf wasser schwimmende staedte und marshotels...

nichts weiter als eine idee.

ob es in der zukunft realisiert werden kann haengt dann von anderen faktoren ab...


aber eine waschmaschine mit magnetisch gelagerter trommel mit einem derartigen spalt... von sowas koennen auch nur designer traeumen...

ist dann wie bei kernspingeraeten ... keine magnetisierbaren gegenstaende im radium von 20 metern um die waschkueche =D
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:54 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
klingt nach teuerem unsinn. zumal man wahrscheinlich auch neue kleidung braucht, weil die aktuelle nicht in jedem fall für so tiefe tepearaturen ausgelegt sein wird.

leider wird in der quelle nicht klar, wieso und wie sich schmutz in kohlendioxid lösen sollte. ich bin kein chemiker und mir wäre neu, dass co2 ein lösungsmittel ist.
Kommentar ansehen
17.02.2012 13:55 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Funktioniert nicht: So wie die abgebildet ist, wird sie nie funktionieren!

Durch die Beladung hat eine normale Waschmaschine immer eine gewisse Unwucht. Darum vibriert die auch immer so.
Da man bei dieser Konstruktion auch eine Unwucht haben wird, wird sich diese von der Trommel über das Magnetfeld an den äußeren Ring übertragen. Dieser wird sich verformen und irgendwann brechen. Ebenso wird dieser vibrieren und bei der geringen Auflagefläche umkippen!

Wie bereits angeschrieben wurde ist der abstand deutlich zu gering, sodass ein sehr starkes Feld erzeugt werden müsste.
Das kostet unmengen an Energie und birgt enorme Verluste. Um die Verluste minimal zu halten, werden in Elektromotoren, Transformatoren, etc. die Abstände möglichst gering gehalten.
Würde der Abstand geringer werden, besteht die Gefahr, dass die "Trommel" bei einer Unwucht an den "Ring" stößt und somit beschädigt wird. Also so nicht praktikabel!

Das mit dem CO_2 finde ich auch sinnfrei. Warum nicht wie in StarTrek mit einer Schalldusche reinigen?
Kommentar ansehen
17.02.2012 14:29 Uhr von -canibal-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
geile Sache: und für die Herstellung von Trockeneis brauchts praktisch kaum Energie...^^
Kleine Anregung am Rande, wieso benutzt man in Kernkraftwerken nicht Trockeneis um die Restwärme abzukühlen...dann bräuchst keine Kühltürme mehr und Flüsse und Seen würden auch nicht belastet mit aufgeheiztem/kontaminiertem Wasser...
Kommentar ansehen
17.02.2012 15:54 Uhr von Adrian79
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"tromle": hab auch eine news: rechtschreibfehler in shortnews auf dem vormarsch.

in jeder 2-3ten news sind welche drin, oder wie in einer news von mir...werden sie von den checkern eingebaut.
Kommentar ansehen
17.02.2012 19:40 Uhr von sno0oper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
vorteile? "Die größten Vorteile der neuen Waschmaschine sind, die kaum wahrzunehmende Lautstärke,"

Das ist kein Vorteil, denn wenn die Hersteller wollten, könnten sie auch heute schon deutlich leisere Maschinen bauen. Ich habe mal eine Reportage gesehen, da hat der Entwickler gemeint: "Der Kunde möchte hören das gewaschen wird".
Kommentar ansehen
17.02.2012 20:43 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lautlos: ICh habe vor einer ganzen Weile mal gehört, dass man Waschmaschinen heute schon fast lautlos machen könnte. Allerdings würde das vom Kunden nciht angenommen werden, weil er eben hören will, dass die Maschine arbeitet.
Kommentar ansehen
18.02.2012 13:38 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man wäscht ja nicht nur um Flecken zu beseitigen, sondern auch um Gerüche zu entfernen, z.B. Schweiß. Mir wird aus o.g. Text nicht klar, wie das funktionieren soll.
Kommentar ansehen
20.02.2012 18:45 Uhr von Aceraka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit Strom! Also meine Waschmaschine läuft mit Strom und nicht mit Wasser! Wasser wird nur zum Waschen der Kleidung verbraucht, bringt sie aber nicht zum laufen...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?