17.02.12 09:26 Uhr
 937
 

Chile: Forscher entdecken Leben im Boden der trockenen Atacamawüste

In der Atacamawüste in Chile haben chilenische und spanische Forscher Leben gefunden.

Die Atacamawüste gilt als die trockensten Wüste auf der Erde und somit ist der Fund von Mikroben-Oasen in fast drei Metern Tiefe eine Sensation. Mit Hilfe des "Signs of Life Detector" (SOLID) fanden die Wissenschaftler die Mikroben in stark salzhaltigem Material (Substrat).

Es handelt sich dabei um Bakterien und Archaeen. Da die Substrate jegliche Feuchtigkeit aus der Luft anziehen und diese in Salzkristallen kondensieren, haben Mikroben das beste Umfeld um zu wachsen. Die Forscher hoffen, mit den benutzten Instrumenten ähnliche Funde auf dem Mars machen zu können.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Forscher, Mars, Chile, Boden, Untergrund, Vorgeschmack
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?