17.02.12 09:10 Uhr
 385
 

Forscher entschlüsseln Erbgut des bedrohten Beutelteufels, um ihn zu retten

Seit 1996 grassiert in Tasmanien unter den Beutelteufeln der tödliche Gesichtskrebs. Er wird durch Bisse übertragen, ist unheilbar und die infizierten Tiere sterben innerhalb von Monaten. Allmählich droht der Krebs, die Raubbeutler auszurotten.

Nun haben Forscher das gesamte Erbgut der Tiere und der tödlichen Krankheit entschlüsselt. Die Forscher hoffen, in den 20.000 gefundenen Mutationen, die aus den Genen eines Gesichtstumors stammen, eine Ansatzstelle für eine Behandlung finden zu können.

Es gibt weltweit nur zwei Arten von Krebs, die lebende Krebszellen auf Tiere übertragen und dazu gehört der Beuteltierkrebs "Devil Facial Tumour Disease". Entstanden ist er vor 15 Jahren bei einem Weibchen. Nun sucht man nach Strategien, um die Epidemie durch die Ergebnisse aufhalten zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Krebs, Tumor, Erbgut, Entschlüsselung, Beuteltier
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 09:29 Uhr von kostenix
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
mag die tiere...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?