17.02.12 08:26 Uhr
 326
 

Bundespräsident Christian Wulff lobte auf seiner Italienreise Agenda 2010

Bundespräsident Christian Wulff lobte auf seiner jüngsten Italienreise die rigide Arbeitsmarktpolitik Gerhard Schröders. Rom solle sich ein Beispiel an der Agenda 2010 nehmen und den steinigen Weg zu mehr Deregulierung und Sozialabbau nach deutschem Vorbild beschreiten, da die Gefahr von innen komme.

"Die Früchte werden lange Zeit geerntet", so Wulff in seiner europapolitischen Ansprache vor Ökonomie-Studenten weiter. Er lobte erste Reformansätze von Italiens Ministerpräsident Mario Monti und forderte, Hindernisse für das Wachstum entschlossen aus dem Weg zu räumen.

Die Tageszeitungen kritisierten Wulffs Brot-und-Wasser-Rede, da er "unmögliche Garantien" für die Post-Monti-Zeit verlange. Mehr Würdigung in der Öffentlichkeit fand die Mahnung von Staatspräsident Giorgio Napolitano zu sozialverträglichen Reformen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Reise, Bundespräsident, Christian Wulff, Agenda 2010
Quelle: www.europeonline-magazine.eu
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 08:26 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Gleichzeitig forderte der deutsche Gast forderte eine Stärkung des Mandates des europäischen Kommissionspräsidenten – böse Stimmen sagen – kooptierten Spardiktators.
Kommentar ansehen
17.02.2012 08:33 Uhr von usambara
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Wasser predigen aber Wein saufen...er hat sich an Italien ein Beispiel genommen- Korruption und Mafiosi
Kommentar ansehen
17.02.2012 08:44 Uhr von Krawallbruder
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Agenda 2010...hmm war das nicht die Umverteilung von Vermögen durch Sozialabbau und steigende Abgaben?!

Alleine dafür sollte man Schröder und die restlichen korrupten Lobby-Politiker mit Hochdruck aus einer seiner Gasleitungen von diesem Planeten schießen!!!

Alternativen dazu gehen natürlich auch :|
Kommentar ansehen
17.02.2012 09:04 Uhr von s3xxtourist
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wie es ausssieht, wird das dann wohl eine der letzten Reden unseres Bundespräsidenten gewesen sein. Wenn die Agenda 2010 zu etwas gut ist, dann allenfalls als mahnendes Beispiel, wie man durch politische Instrumente innerhalb kürzester Zeit die Sozialschere immer weiter aufklappen kann.


Ich frage mich, ob Menschen wie Wulff tatsächlich daran glauben, was sie von sich geben.

Verfügt Wulff vielleicht über einen überragenden Intellekt, der ihn etwas sehen lässt, was uns verschlossen bleibt- geht es tatsächlich nur mit Regelungen alá "Agenda 2010 weiter?


Oder ist Wulff eifach nur ein gewissenloses Arschloch?


Es könnte allerdings auch der Fall sein, dass er einfach nur dumm ist, und das nachplappert, was ihm Freunde wie Maschmeyer et.al. mit gespaltener Zunge ins Ohr flüstern.....
Kommentar ansehen
17.02.2012 09:23 Uhr von gugge01
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke spätestens nächsten Freitag ist er weg!

Interesander ist jetzt doch werd als nächster auf dem Bratspies gesteckt wird.

Ich meine jetzt nicht wer BP wird sondern welcher Minister als nächstes geopfert wird um die Regierung bis Jahresende im Amt zuhalten.

Mein Tip: Roseler!

Als neuen BP würde ich Rei(f)ch Ranitzkie vorschlagen!
Das währe der GAU für den realexistierenden reihnischen Sozialismus!
Kommentar ansehen
17.02.2012 09:23 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@s3xxtourist: Könntest recht behalten ;-)

Siehe: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
17.02.2012 09:26 Uhr von masteroftheuniverse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die agenda liegt halt auf der politischen linie ALLER "volksparteien" incl grüne, fdp usw..
einzige ausnahme: die linken..

deshalb kann man merkel & co auch kein versagen vorwerfen:
http://www.s-o-z.de/...
Kommentar ansehen
17.02.2012 10:18 Uhr von jaycee78
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Agenda 2010 = Hartz IV + Praxisgebühr: nur für die, die das nicht wissen

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
17.02.2012 10:31 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
super! Solange man beim Sozialabbau nicht bei den reichen Profiteuren und den wahren Schuldigen an der Krise anfängt, ist doch alles in bester Ordnung, genau wie hier: das dumme Volk zahlt, die Herrschaften fressen sich fett.

Deregulierung- das ist eigentlich der Grund FÜR die Krise- entfesselte, geldgierige, neoliberale Schweine haben Europa ausgeplündert, und das Mittel dagegen ist natürlich: Deregulierung...klar.

Juhu, Sozialabbau! Das löst natürlich das Problem, daß die Elite dort keine Steuern zahlt und auch nichts zur Lösung der Krise beitragen muß.
Das wäre gegen die Natur, diese Leute sind nämlich systemimmanent!

Am deutschen Wesen sollen die Reichen genesen...oder so ähnlich.

Was kostet eigentlich die Meinung von Wulff? Gibts da eine Preistabelle? Können wir ihn nicht einkaufen, damit er WIRKLICH mal das Volk vertritt?
Um wieviel müssen wir Geerkens und Co. dann überbieten?
Reichen da zwei Sylturlaube, oder muß es mittlerweile schon die Karibik sein? Ich bräuchte nämlich auch noch ein bißchen Steuergeld für meine Briefkastenfirma....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?