16.02.12 21:57 Uhr
 804
 

TÜV Süd: Xenon-Scheinwerfer am Motorrad nur in der Fachwerkstatt montieren lassen

Der TÜV Süd rät Bikern, dass sie ihre Motorräder auf keinen Fall selbst mit Xenon-Scheinwerfer aufrüsten sollten.

Diese Arbeiten sollte nur eine Fachwerkstatt durchführen, heißt es weiter. Der TÜV verweist unter anderem auf die strengen gesetzlichen Vorgaben für das schwierige Einsetzen einer Leuchtweitenregulierung.

Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass man sich beim Einbau der Scheinwerfer am Hochvoltsystem einen Stromschlag holen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Motorrad, TÜV, Scheinwerfer, Xenon
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Städtebund kritisiert Fahrverbot für ältere Dieselautos in Stuttgart
Stuttgart: Ab 2018 herrscht für ältere Dieselautos ein Fahrverbot
Kommt blaue Plakette schon 2018?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2012 03:16 Uhr von mahoney2002
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ahso, hat da jemand angst, jemand anderes verdient zu wenig?
Bei uns um der Ecke machen die Biker so was in der Garage, nur das Einstellen machen die in der Werkstatt.
Weil das Testgerät zu teuer ist! ;-)
Kommentar ansehen
17.02.2012 10:14 Uhr von fritz111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am Auto hatte ich mir 2007 das Zeug: in unseren M3 von 1998 montiert.da gabs Serienmässig leider kein Xenon und die Serienscheinwerfer waren kacke.Mann hatte ich Ärger mit der Polizei.Von Stilllegung bis auflauern am fahrzeug bei meiner Rückkehr zu diesem.Hat mich 6 Punkte insgesamt gekostet und ne beinaheschlägerei mit diesen Spinnern.
seit 2008 fahre ich das neuere Modell mit Serienmässigem Xenon.Und es macht richtig Spass legal zu fahren zund das nicht mit so einem Rumgefrickel.
Wie das am Motorrad ist weiss ich nicht,aber am Auto gibts genug Vorgaben zur Nachrüstung von Xenon(automatische Leuchtweitenregulierung, Scheinwerferreinigung...etc)
Kommentar ansehen
17.02.2012 10:20 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja diese Empfehlungen Anbauen kann man das trotzdem, weil die Bauartbedingte Abnahme eh vom Tüv und Konsorten erfolgen muss und somit die Betriebstauglichkeit geprüft wird.
Wichtig ist es das es bauartgeprüfte Teile sind und keine billigsch*** aus Fernost.

Und nunja wer halbwegs logischen Menschen- und Fachverstand hat kann es innerhalb kürzester Zeit einbauen. Die LWR wird laut Herstellervorgaben angebaut und dann ab zur Werkstatt zum einstellen.
Danach zum Tüv und Eintragen lassen.

ps: ja ich hab das auch schon gemacht.

[ nachträglich editiert von Seravan ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet trollt Donald Trump nach erfundenem Anschlag in Schweden
Vier Milliarden Euro für jugendliche Migranten
Brandenburg: Internetübertragung aller Ausschusssitzungen des Landtags gefordert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?