16.02.12 13:15 Uhr
 166
 

EuGH: Versicherung muss bei betrügerischen Bankrott des Veranstalters einspringen

Der Europäische Gerichtshof stärkt in seinem aktuellen Urteil die Schutzrechte von Reiseteilnehmern. Sollte ein Reiseveranstalter wegen Betrugs zahlungsunfähig sein, muss die Versicherung des Veranstalters die Rückreisen sicherstellen oder den Reisepreis Rückerstatten.

Geklagt hatte ein Reisender, dessen Veranstalter die Gelder der Kunden zweckentfremdete und nie vorhatte, die Reisen zu veranstalten. Der Reiseveranstalter hatte eine Insolvenzversicherungsvertrag mit der HanseMerkur abgeschlossen und dem Reisenden einen Sicherungsschein der HanseMerkur ausgehändigt.

Die HanseMerkur verweigerte aber die Zahlung. Das Gericht entschied nun, dass die Versicherung "gegen die Folgen der Zahlungsunfähigkeit, unabhängig von deren Ursachen" eintreten muss.


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Reise, Versicherung, Bankrott, EuGH
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2012 13:15 Uhr von Klopfholz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das haben jetzt die Versicherer das Problem zu kontrollieren ob ihre Versicherungsnehmer sauber sind. Die Folge: erst mal die Beiträge erhöhen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?