14.02.12 18:21 Uhr
 2.058
 

Bettgestell aus Bierflaschen: Neuseeländer mit verrückter Idee

Ein neuseeländischer Tischler hat jetzt eine verrückte Idee umgesetzt. Er baute aus leeren Heineken- Flaschen ein Bett. Steve Sandvoss sammelte zunächst viel Leergut und musste die Flaschen zuvor reinigen.

"Sie waren alle verschimmelt und ekelhaft. Ich brauchte etwa 20 Stunden und zwei Liter Terpentin, um sie sauber zu kriegen", sagte Sandvoss. Dann begann er mit dem Bau des Bettrahmens.

Nach rund einem Jahr war der Bettbau geschafft und der Tischler sichtlich glücklich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Neuseeland, Bett, Idee, Bierflasche
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2012 20:22 Uhr von meep
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Anstatt: alte verschimmelte Flaschen zu suchen, hätte er sie auch selbst kaufen und austrinken können ;-)
Kommentar ansehen
14.02.2012 20:58 Uhr von Pikatchuu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@meep: Dann wäre aber aus dem bett nie etwas geworden :-)
Kommentar ansehen
14.02.2012 22:21 Uhr von aminosaeure
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit 4 Malzbierdosen: und einem Lattenrost habe ich mir auch schon ein "Bett" gebaut....es wurde aber keine News drüber verfasst.
Kommentar ansehen
15.02.2012 16:24 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pikatchuu sage das nicht. es gibt biertrinkier, die könnten sich ein einfamilienhaus bauen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?