14.02.12 13:21 Uhr
 307
 

Krankenkasse kooperiert mit Abtreibungsgegnern: Diese zahlen Baby-Prämie aus

Heinz-Werner Stumpf ist Chef der Betriebskrankenkasse für Industrie, Handel und Versicherungen (BKK IHV) und steht derzeit unter Kritik, denn seine Kasse kooperiert mit Abtreibungsgegnern.

Normalerweise sind die Krankenkassen verpflichtet, legale Abtreibungen zu bezahlen. Doch Stumpf arbeitet mit den Abtreibungsgegnern "ProLife" zusammen, die Frauen für ein bekommenes Baby bis zu 300 Euro Prämie bezahlen.

Das "Baby-Willkommens-Geld" bekommen die Mütter jedoch nur, wenn sie schriftlich bestätigen auf Abtreibungen zu verzichten. Das Bundesversicherungsamt beurteilt die Aktion kritisch und will nun eine Untersuchung einleiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Krankenkasse, Prämie, Abtreibung
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2012 14:59 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ProLife Bei diesen Leuten wird man eher zum Befürworter der postnatalen Abtreibung als zum Abtreibungsgegner..
Kommentar ansehen
14.02.2012 18:59 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stehe ganz klar für ProChoice. Die Frau soll über ihren Körper entscheiden - und mit 300€ zu winken ist angesichts der Ernsthaftigkeit dieses Themas schlicht und ergreifend eine Verhöhnung der Betroffenen.

Doch eines will mir nicht in den Kopf - und das ist, wenn man all das menschliche mal für einen Augenblick bei Seite lässt - der ökonomische Aspekt. Warum sollte eine gesetzliche Krankenkasse, bei der Kinder auch noch kostenfrei mitversichert sind - und insbesondere in Anbetracht der Kosten, die Schwangerschaft und Entbindung mit sich bringen, gegen Abtreibung sein? Wegen 300€??? Das kann ich nicht glauben.

Die gesetzliche Krankenkasse ist zwar einerseits fester Bestandteil im dtsch. sozialversicherungswesen, auf der anderen Seite aber ein Wirtschaftsunternehmen von dem ich davon ausgehe, dass Gewinn an oberster Stelle steht - und nicht etwa das Menschliche. Oder sollte ich mich da täuschen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?