14.02.12 10:59 Uhr
 1.195
 

Straßenverkehr: Kommt in Zukunft die Halterhaftung bei Verkehrsverstößen?

Die Gewerkschaft der Polizei fordert abermals und mit Nachdruck die Einführung der sogenannten Halterhaftung. Das hätte laut einem Gewerkschaftssprecher viele Vorteile.

Momentan kommen viele Autobesitzer um Strafen und Bußgelder herum, weil der Fahrer nicht einwandfrei ermittelt werden kann. Und da zu wenig Personal da ist, kann die Polizei kaum jedes mal beim Halter klingeln und Fotos vergleichen.

Anders wäre das, wenn generell der Halter verantwortlich wäre. Nach Angaben der GdP wüsste der Halter im Normalfall sowieso, wer seinen Wagen gefahren hat. Dies würde die Polizei wesentlich entlasten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Zukunft, Straßenverkehr, Haftung, Halter
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2012 11:25 Uhr von Delios
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Bin dagegen: Was kann denn der Halter dafür, wenn der jeweilige Fahrer Fehler im Straßenverkehr macht?
Mal abgesehen davon gibt es bereits Handhabe wenn der Fahrer nicht ermittelt werden kann. Wie zum Beispiel der Auflage für den Halter ein Fahrtenbuch für das betreffende Fahrzeug zu führen.

Dann können wir auch gleich wieder damit anfangen, dass der Fahrer die Schuld kriegt wenn die Insassen sich nicht anschnallen!
Kommentar ansehen
14.02.2012 11:43 Uhr von Nobody-66
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Delios: es geht ja darum, das der schritt der fahrtenbuchauferlegung erst gar nicht passieren muss. also das der halt gleich den fahrer nennt oder aber ebend die schuld auf sich nimmt. es soll also nur ein druckmittel sein, den wahren verkehrssünder zu nennen
Kommentar ansehen
14.02.2012 11:48 Uhr von kobold2001
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
super: Jetzt darf ich für meinen Bruder blechen oder ich verpfeife Ihn an den Staat.....
Kommentar ansehen
14.02.2012 11:51 Uhr von magnificus
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Würde Sinn machen. Jeder wird wohl wissen, was sein Frzg gerade treibt und vor allem mit wem. Und wer Mist baut, sollte auch gerade stehen dafür. Was wir für die Großkopfertern fordern, müsste auch für uns selbstverständlich sein.
Kommentar ansehen
14.02.2012 12:42 Uhr von jaycee78
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Fahrtenbuch ist für Halter die Höchststrafe: Noch schlimmer wäre für mich nur, wenn der Wagen in der Schrottpresse landen würde aber dann m+sste ich wenigstens kein Fahrtenbuch mehr führen.

Ich trage doch nicht jede Fahrt zu Aldi mit
Datum,
Uhrzeit der Abfahrt,
Uhrzeit der Ankunft,
Kilometerstand bei Abfahrt,
Kilometerstand bei Ankunft und eventuell noch
Zweck der Fahrt ein! Das dauert ewig!
Kommentar ansehen
14.02.2012 14:30 Uhr von uss_constellation
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wieder typisch für die Polizei in D: Kontrollmechanismen ohne Ende haben wollen aber zu faul zu sein um korrekte Ermittlungen durchzuführen.
Wenn die Mittel nicht ausreichen, dann ist das eben so und man muss damit haushalten was man hat. Geht allen anderen Bürgern und Behörden genauso. Wenn man sich auf jeden Scheißdreck spießbürgerlich konzentrieren will, dann braucht man sich darüber auch nicht zu wundern.

Geschwindigkeitskontrollen: Ich kenne nur wenige stationäre Kontrollen, die wirklich der Verkehrssicherheit dienen. Dass man dann auf einem Foto den Fahrer nicht zweifelsfrei identifizieren kann, passiert schonmal. Pech für die Polizei bzw. für die Gemeinde und das ist auch gut so.
Richtiger und korrekt wäre es nämlich die Kontrolle mobil und nur an gefährlichen Stellen zu gefährlichen Zeiten durchzuführen. Geschwindigkeit messen und anschließend hinterher das Fahrzeug sofort anhalten und den Verstoß ahnden. Dann ist der Fahrer auch direkt ermittelt und wird direkt belastet. Damit kriegt man auch Motorradfahrer dran. Gerechter gehts wohl kaum, aber da würde für die Gemeinden wahrscheinlich der Profit auf der Strecke bleiben.
Bei nicht direkt geahndeten Verstößen lasse ich mir das Bild grundsätzlich zuschicken. Ohne Bild und zweifelsfreie Identifizierung meiner Person bezahle ich gar nichts.

Parkverstöße: Es muss nachgewiesen werden wer das Auto falsch ABGESTELLT hat (denn das Abholen kann schon wieder ein anderer sein). Einfach dem Halter ein Ticket auf Vermutung und gut Glück zu schicken ist nicht in Ordnung.

Umweltzonen: Wieso sollte mir als Halter ein Ticket zugehen, wenn ein Bekannter mit meinem Auto ohne Plakette in eine Zone fährt? Hier sind Punkte im Spiel!! So geht das nicht.

Die Polizei hat Ihre Arbeit korrekt und vollständig zu machen und die Ermittlungen sauber zu führen, denn nichts anderes wird vom Fahrer und Halter eines Fahrzeugs genauso erwartet.
Halterhaftung = Sippenhaft !!!

[ nachträglich editiert von uss_constellation ]
Kommentar ansehen
14.02.2012 14:40 Uhr von grandmasterchef
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht kommt ja öfters vor. mit mutters auto geblitzt, die kriegtn schreib, kreuzt an war sie nicht. sohn xyz wars.

und wenn mutter das jetzt nicht macht, zahlt keiner? weil sie bisher nich haftete? hööö?
Kommentar ansehen
14.02.2012 19:51 Uhr von Winneh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Familienangehörige: muss man eh nicht belasten.
D.h. solange die nicht mit Foto vor der Tür stehen und schauen wers war, hat sich das quasi damit erledigt (steht ja auch im Newstext das hierzu das Personal fehlt).
Man muss nur unterscheiden zwischen Ordnungswidrigkeit (zu schnell fahren) und Straftat (Auto anecken und türmen -> Fahrerflucht).
Bei letzterem kann der Halter auch jetzt belangt werden, selbst wenn er nicht gefahren ist oder den Schaden nicht selbst direkt verursacht hat (z.B. Oma/Bekannter macht hinten die Tür unvorsichtig auf).
Kommentar ansehen
14.02.2012 20:58 Uhr von Winneh
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Lustig: Ist mir selber schon passiert.
Ein Mitfahrer machte die Tür unachtsam auf und beschädigte ein anderes Fahrzeug. Während meine Bekannten dann einkaufen gingen habe ich 2Std an besagtem Fahrzeug gewartet, und letztendlich dann einen Zettel samt Kontaktdaten am Fahrzeug hinterlassen.
Obwohl der Herr sich einen Tag später bei mir meldete (hat den Schaden für die Versicherung natürlich der Polizei gemeldet), musste ich mir einen Anwalt nehmen um aus dem Verfahren wegen Fahrerflucht herauszukommen.
Trotz dem der Geschädigte keine Anzeige erstatten wollte. Es wurde ihm gesagt "das geschehe automatisch".
Man sagte mir, ich hätte die Polizei rufen und mich selbst anzeigen müssen.
Bezahlen durfte ich das dann und habs vom Verursacher wiederbekommen.

Was im Übrigen exakt das ist, was ich gesagt habe.
Hast du schön mit eigenen worten wiederholt, ich gratuliere.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?