14.02.12 09:48 Uhr
 252
 

Neue Studie: Autoreparaturen sind erheblich teurer geworden

Eine aktuelle Studie der Internetseite Reparaturpilot.de förderte jetzt zu Tage, was viele bereits vermuteten. Reparaturen an Automobilen werden immer teurer. So stiegen die Kosten für Werkstattaufenthalte in den letzten fünf Jahren um rund 13 Prozent an.

Während ein privater Haushalt im Jahr 2005 über das Jahr gerechnet noch rund 575 Euro für Reparaturen ausgeben musste, waren es 2011 schon 652 Euro.

Zwar wurden die Autos in den zurückliegenden Jahren stets zuverlässiger, doch da sich die Reparaturfälle dadurch auf weniger Autos verteilen, stiegen die tatsächlichen Kosten sogar noch deutlicher an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Studie, Kosten, Reparatur, Kfz, Teuerung
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2012 09:58 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kann ich bestätigen: Ein Chevrolet Matiz (also ein großer Rasenmäher) kostet 550 Euro für die vorderen Bremsen (Scheiben + Beläge).

Die Teile kosten davon aber nur 50 Euro. 500 (!!!) Euro fürs 1 Stunde (maximal) schrauben? Die vordere Bremse ist vom Aufwand her einfachst zu reparieren!
Kommentar ansehen
14.02.2012 10:36 Uhr von Smoothi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür bedarf es keiner Studie...das merkt jeder selbst

ich mach fast alles nur noch über Freunde, die sich über einen Kasten Bier freuen ;)
Kommentar ansehen
14.02.2012 10:43 Uhr von Really.Me
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@rubberduck09: Schwachsinn...bei den Matiz Buden muss dank schwachsinniger Bauweise bei einem Bremsenwechsel zu 99% das Radlager mit gewechselt werden. Da ist nix mit 1h arbeit.

@Smoothi Klasse, aber wehe irgendwo wird mal wieder jemand gekündigt.

[ nachträglich editiert von Really.Me ]
Kommentar ansehen
14.02.2012 10:50 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Satz Bremsscheiben kostet mittlerweile: auch schon 200-400€. Früher habe ich 60€ bezahlt. Und letztesmal habe ich für Bremsen (incl. Scheiben) plus Ölwechsel, plus verschiedenen Kleinkram 80€ an Arbeit bezahlt. Dafür mache ich das nicht selber.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?