13.02.12 20:56 Uhr
 307
 

Kartoffelschalen sind nicht gesundheitsschädlich, wenn man sie isst

Der Giftstoff Solanin ist in Tomaten, aber auch in Kartoffeln enthalten, nämlich an den grünen Stellen. Diese sollte man auch nicht verzehren.

In der Schale der Kartoffel steckt aber mehr vom Giftstoff Solanin, als im Rest der Kartoffel. Man müsste aber schon viele Kartoffelschalen essen, bis man Vergiftungserscheinungen feststellt.

Wenn man aber die Kartoffel unsachgemäß lagert, steigt der Solaningehalt rapide an. Daher wird zunehmend vom Handel gefordert, nur noch lichtundurchlässige Verpackungen mit Kartoffeln verkaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pikatchuu
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Handel, Kartoffel, Schale, Giftstoff
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
Nach Manchester: Rock am Ring verbietet Wasserflaschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2012 21:24 Uhr von Jaecko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss nicht gleich beim ersten Mal so viel reinstopfen, bis man Vergiftungserscheinungen bemerkt, nur um sich damit doch irgendwann zu vergiften.
Das Zeugs ist in der Schale und auf Dauer wird es nicht gesund sein die Schalen trotzdem mitzufuttern.
Kommentar ansehen
13.02.2012 21:28 Uhr von Justus5
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
daneben Was für eine irreführende Überschrift:
"Kartoffelschalen sind nicht gesundheitsschädlich, wenn man sie isst"
Wann sind sie dann gesundscheitsschädlich?
Die Umkehrung der Überschrift würde nämlich lauten:
Kartoffelschalen sind gesundheitsschädlich, wenn man sie nicht isst"

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?